Mehr Geld für ehrenamtliche Schulweghelferinnen und Schulweghelfer

20. Oktober 2015

In München sind derzeit etwa 550 Schulweghelferinnen und Schulweghelfer im Einsatz. Sie kümmern sich um die Schulwegsicherheit an zahlreichen Schulen, indem sie Schulkindern beim Überqueren von Straßen helfen oder ihnen die Verkehrsregeln erklären.

Diese „gelben Engel“ üben ein sehr verantwortungsvolles Ehrenamt aus. Deshalb sprachen sich die Kooperationspartner SPD und CSU in einem gemeinsamen Antrag für eine Erhöhung der Aufwandsentschädigung aus.

Derzeit erhalten die Helferinnen und Helfer 5,80 Euro pro Stunde und einen Tageshöchstsatz von 14,50 Euro. Letztmalig wurden die Beträge im Jahr 2001 angehoben, weshalb eine deutliche Erhöhung nun dringend notwendig ist. Heute wurde im Kreisverwaltungsausschuss einstimmig beschlossen, 6,50 Euro für einen Einsatz, 13 Euro für zwei Einsätze und 16 Euro für drei oder mehr Einsätze zu zahlen. Beide Fraktionen hatten in ihrem Antrag höhere Entschädigungssummen gefordert: 8,50 Euro pro Stunde und 18 Euro Tageshöchstsatz. Die Verwaltung legte allerdings überzeugend dar, dass eine geringere Erhöhung sinnvoller ist. Denn der steuerliche Freibetrag für ehrenamtliche Tätigkeiten würde sonst bei vielen überschritten werden, was gerade bei den besonders fleißigen Helferinnen und Helfer die Steuerpflicht – also unterm Strich weniger Geld – bedeuten würde.

Stadträtin Beatrix Zurek, Sprecherin der SPD-Fraktion im Kreisverwaltungsausschuss, sagt:

„Nach 14 Jahren ist es dringend an der Zeit gewesen, die finanzielle Anerkennung für die Schulweghelferinnen und Helfer zu erhöhen. Wir hoffen, dass dieses Ehrenamt dadurch für noch mehr Menschen attraktiv wird. Derzeit fehlen nämlich noch Helfer, die unsere Grundschülerinnen und Grundschüler sicher durch den Straßenverkehr bringen. Gerne hätten wir die derzeitige Aufwandsentschädigung sogar noch stärker erhöht. Aber wenn den Ehrenamtlichen durch eine höhere Pauschale unterm Strich sogar Nachteile entstehen, macht das natürlich keinen Sinn.“

Stadtrat Dr. Alexander Dietrich, Sprecher der CSU Fraktion im Kreisverwaltungsausschuss, dazu:

„Ich möchte mich ausdrücklich bei den vielen ehrenamtlichen Schulweghelferinnen und Schulweghelfern bedanken. Bei Wind und Wetter helfen sie unseren Kindern im dichten Straßenverkehr und leisten so einen wertvollen Dienst für die Gesellschaft. Eigentlich lässt sich ihre wichtige Arbeit nicht in Geld messen, aber wir möchten unbedingt eine angemessene Aufwandsentschädigung auszahlen. Wir begrüßen daher die überfällige Erhöhung der Beträge.“

  • Beatrix Zurek
    Beatrix Zurek, Stadträtin

An- oder abmelden ganz einfach – mit dem BayernSPD-Konto.

BayernSPD-Konto