Rathaus-SPD bringt Neugestaltung und Verkehrsberuhigung des Canisiusplatzes in Großhadern auf den Weg

19. Februar 2016

Die Generalinstandsetzung des mehr als 100 Jahre alten, denkmalgeschützten Grundschulgebäudes am Canisiusplatz in Großhadern nähert sich dem Ende zu. Jetzt hat die Rathaus-SPD dafür gesorgt, dass auch der Platz vor der Schule aufgewertet wird.

Im Frühjahr 2015 hatte die Fraktion einen entsprechenden Antrag gestellt, der in dieser Woche zu einem Beschluss im Planungsausschuss führte: Nun steht fest, dass der Kfz-Verkehr vom Vorplatz der Schule, also zwischen Hartwaldstraße und Farnweg, verbannt werden soll. Das bietet die Möglichkeit für eine Neugestaltung.

Während der Bauarbeiten an der Schule war dieser Abschnitt zuletzt ohnehin schon gesperrt. Dabei zeigte sich, dass eine dauerhafte Sperrung keine Verkehrsprobleme im Umfeld mit sich bringt. Jedoch werden bis zu 25 Parkplätze wegfallen, was aber von Seiten des städtischen Planungsreferats als unproblematisch eingestuft wird, da es im benachbarten Straßennetz ausreichend Abstellmöglichkeiten geben sollte. An den Plänen für die Neugestaltung des Platzes sollen auch die Bürgerinnen und Bürger, der Bezirksausschuss, Vertreter der Canisiusschule und der benachbarten Kirche beteiligt werden. Bereits vor einiger Zeit hatten viele Anwohnerinnen und Anwohner mit einer Unterschriftenliste ihren Wunsch zum Ausdruck gebracht, dass der Canisiusplatz auf Dauer für den Durchgangsverkehr geschlossen werden solle. Und auch die Schule hatte bereits konkrete Anregungen gegeben.

Der örtlich zuständige SPD-Stadtrat Jens Röver sagt:

„Wir freuen uns sehr, dass sich durch die Generalinstandsetzung der Schule nun die Möglichkeit ergibt, den Großhaderner Dorfkern zu stärken. Nun kann zwischen dem denkmalgeschützten Schulgebäude und der gegenüberliegenden Kirche ein attraktiver Platz entstehen, auf dem man sich gerne aufhält. Die Stadt muss jetzt auf die St.-Canisius-Kirche zugehen, deren Flächen unmittelbar an den städtischen Grund angrenzen. Es gilt abzuklären, ob die Pfarrei bereit ist, an der Umgestaltung des Platzes mitzuwirken und ihren eigenen Bereich auch mitzufinanzieren. Für die Haderner wird der neue Quartiersplatz definitiv ein großer Gewinn! Wichtig ist uns eine umfassende Bürgerbeteiligung. Die Menschen vor Ort können Detailfragen, wie zum Beispiel wo der Bücherbus künftig stehen soll, am besten beantworten.“

Canisiusplatz
Ein Luftbild des Canisiusplatzes. Quelle: Planungsreferat, Stadt München

  • Jens Röver
    Jens Röver, Stadtrat

An- oder abmelden ganz einfach – mit dem BayernSPD-Konto.

BayernSPD-Konto