Rathaus-SPD lässt Leitung des Sozialreferats ausschreiben

22. Februar 2016

Die Rathaus-SPD hat sich in ihrer heutigen Fraktionssitzung darauf verständigt, dass die Stelle der Sozialreferentin/des Sozialreferenten öffentlich ausgeschrieben werden soll.

Eine entsprechende Beschlussvorlage für die Vollversammlung an diesem Donnerstag ist bereits vorbereitet. Das Direktorium schlägt darin vor, dass die Vorstellungsrunde der Bewerberinnen und Bewerber erst Ende Juni stattfinden soll, also mehr als zweieinhalb Monate nach dem Bewerbungsschluss, der für den 8. April 2016 vorgesehen ist. Inzwischen hat die SPD darauf hingewirkt, dass der Zeitplan zur Auswahl des Kandidaten bzw. der Kandidatin noch gestrafft wird.

Nach Ansicht der Rathaus-SPD muss das Ausschreibungsverfahren schneller zu einem Abschluss gebracht werden, um den Wechsel an der Spitze des Sozialreferats möglichst ohne eine längere Vertretungslösung zu gewährleisten. Deshalb hat sie darauf gedrängt, dass die Vorstellungsrunde bereits für Anfang Juni eingeplant wird. Die Wahl des Referenten oder der Referentin soll dann am 15. Juni durchgeführt werden. Die SPD hat das Vorschlagsrecht für den Kandidaten bzw. die Kandidatin, die sich in der Vollversammlung des Stadtrats zur Wahl stellen wird.

Der Fraktionsvorsitzende der Rathaus-SPD Alexander Reissl sagt:

„Dass wir uns für den Weg einer Ausschreibung entscheiden, ist nichts Neues: Wir haben Referentenposten auch in der Vergangenheit immer ausgeschrieben, wenn es keine bereits bekannte und bewährte Persönlichkeit gab, die sich für die Stelle aufdrängte. Letztlich profitiert auch der Bewerber oder die Bewerberin davon, wenn er oder sie sich in einem objektiven Auswahlverfahren als der oder die Beste präsentieren konnte. Uns ist sehr daran gelegen, keine längere Vakanz an der Spitze des Sozialreferats entstehen zu lassen. Da jeder Bewerber üblicherweise Kündigungsfristen einzuhalten hat, darf das Auswahlverfahren nicht unnötig in die Länge gezogen werden.“

  • Alexander Reissl
    Alexander Reissl, Fraktionsvorsitzender

An- oder abmelden ganz einfach – mit dem BayernSPD-Konto.

BayernSPD-Konto