SPD schlägt Wohnungsbau über Parkplätzen vor – Modellprojekt nimmt Gestalt an

02. März 2016

München hat ein Platz-Problem: Die Stadt braucht dringend Wohnungen. Unbebaute Flächen, auf denen neue Gebäude Platz haben, werden aber immer knapper. Daraus ist im vorigen Jahr bei der SPD eine Idee entstanden: Warum nicht Wohngebäude auf Ständer setzen und damit Parkplätze überbauen?

Jetzt soll aus dieser Vision Wirklichkeit werden: Oberbürgermeister Dieter Reiter und SPD-Fraktionschef Alexander Reissl haben gemeinsam einen Standort für ein erstes Modellprojekt gesucht. Am Wintereingang des Dantebads, entlang der Homerstraße, gibt es einen länglichen Parkplatz, der für eine Überbauung geeignet ist. Das knapp 4200 Quadratmeter große Grundstück gehört der Stadt.

Das Projekt muss natürlich erst noch vom Stadtrat beschlossen werden. Die städtische Wohnungsbaugesellschaft Gewofag ist aber bereits in Vorleistung gegangen und hat eine Machbarkeitsstudie erstellt. Diese zeigt: In dem vierstöckigen Gebäude, das in Holzbauweise errichtet werden soll, können rund 120 Wohnungen untergebracht werden. Die Parkplätze können trotz des Neubaus weitestgehend erhalten bleiben. Fortan sind sie dann eben durch das Bauwerk überdacht. Nur für die Ständer des Gebäudes, für Müllräume und Treppen müssen ein paar Stellplätze weichen.

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Alexander Reissl sagt:

„Die großen Parkplatzflächen, die es vor Lebensmittel-Discountern oder Schulen gibt, bedeuten eine echte Chance für München. Sie bieten Platz für neuen, dringend benötigten Wohnraum in unserer Stadt. Mit unserem Modellprojekt am Dantebad wollen wir Unternehmen wie Aldi, Lidl und Co. zeigen, welches Potenzial sie da eigentlich vor der Haustüre haben. Zumal die Parkplätze unter aufgeständerten Bauwerken in großem Umfang erhalten werden können. Wichtig ist uns auch der Faktor Zeit: Die soliden Holzhäuser können dank vorgefertigter Bauteile binnen weniger Monate aufgestellt werden. Dennoch sehen sie ansprechend aus – ansprechender auf jeden Fall als eine triste Parkplatzfläche. Wenn beim Bau dann noch auf bestimmte Ausstattungsmerkmale verzichtet wird, zum Beispiel Duschen statt Badewannen eingebaut werden, können die Wohnungen sicherlich auch zu einem günstigeren Mietpreis angeboten werden. Für das Projekt am Dantebad wünschen wir uns eine rasche Realisierung, bis zum Jahresende soll es fertig sein.“

Parkplatz_Überbauung
So könnte das aussehen: Die SPD möchte, dass über diesem Parkplatz am Wintereingang des Dantebads Wohnungen entstehen. Visualisierung: Gewofag

  • Alexander Reissl
    Alexander Reissl, Fraktionsvorsitzender

An- oder abmelden ganz einfach – mit dem BayernSPD-Konto.

BayernSPD-Konto