Stadtgestaltungskommission stimmt für Hauptbahnhof-Hochhaus – die Rathaus-SPD begrüßt diese Entscheidung

03. Februar 2016

Die Stadtgestaltungskommission hat sich gestern Nachmittag mit den Planungen für den neuen Hauptbahnhof in München beschäftigt. Der Entwurf war in den vergangenen Wochen von Denkmalschützern kritisiert worden, insbesondere das vorgeschlagene Hochhaus an der Arnulfstraße stand in der Kritik. Die Stadtgestaltungskommission stimmte gestern dennoch bei nur drei Gegenstimmen pro Hochhaus.

SPD-Stadtrat und Planungssprecher Christian Amlong, der die gestrige Sitzung der Kommission leitete, sagt:

„Sichtfeldstudien haben ergeben, dass das Altstadtpanorama durch das Hochhaus nicht beeinträchtigt wird. Der Verweis auf die Kuppeln der Frauenkirche oder andere typische München-Ansichten verfängt also nicht. Der Standort ist aus unserer Sicht sehr gut für ein höheres Gebäude geeignet. Wo, wenn nicht am Hauptbahnhof sollte sonst ein neues Hochhaus entstehen? Es ist auch nicht zu befürchten, dass mit dem Gebäude ein Präzedenzfall geschaffen wird und künftig überall in der Münchner Innenstadt Hochhäuser aus dem Boden sprießen. Es gibt kein anderes Projekt in dieser Größenordnung, das derzeit auf der Agenda steht. Jetzt wird es darum gehen, für das Hochhaus eine überzeugende Fassadengestaltung und Form zu finden, die der Bedeutung des Standorts gerecht wird. Was mich ganz besonders freut, ist, dass die Stadtgestaltungskommission einstimmig beschlossen hat, dass das oberste Geschoss der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden soll. So könnte gleich neben dem Hauptbahnhof ein fantastischer Aussichtspunkt entstehen.“

Hauptbahnhof_Hochhaus
So sieht er bislang aus, der Entwurf für das Hochhaus am Hauptbahnhof. Simulation: Deutsche Bahn/Auer+Weber

  • Christian Amlong
    Christian Amlong, Stadtrat

An- oder abmelden ganz einfach – mit dem BayernSPD-Konto.

BayernSPD-Konto