Standards beim Beratungsgespräch zur weiblichen Beschneidung

14. Februar 2017

Standards beim Beratungsgespräch zur weiblichen Beschneidung

Antrag

Die Landeshauptstadt München wird gebeten, aufzuzeigen, welche Einrichtungen Standards zur Beratung von Frauen, die aus von FGM (female genital mutilation)-betroffenen Herkunftsländern kommen, verwenden. Dabei ist an Einrichtungen wie z.B. Schwangerenberatungen, „Frühe Hilfen“ etc. zu denken. Außerdem soll geklärt werden, welche Einrichtungen an einem Leitfaden für ein Beratungsgespräch zum Thema FGM grundsätzlich interessiert wären.

Begründung:

Im Rahmen des Kinderschutzes sollten Standards zur Beratung von Frauen mit FGM vorliegen. Nur so kann professionell das Thema angesprochen und bei Verdachtsfällen vorgegangen werden. Durch die Entwicklung eines Leitfadens für die Beratungsgespräche im Erstkontakt mit Frauen aus den entsprechenden Herkunftsländern, könnte die Thematik leichter angesprochen werden.

gez.:
Dr. Constanze Söllner-Schaar
Kathrin Abele
Simone Burger
Haimo Liebich
Dr. Ingo Mittermaier
Bettina Messinger
Birgit Volk
Stadtratsmitglieder