Moderne Bestattungskultur in einer weltoffenen Stadt III Rahmenbedingung auf den Friedhöfen

30. November 2018

Antrag

Die Stadtverwaltung wird beauftragt, Vorschläge für verbesserte Rahmenbedingungen zur Nutzung der Münchner Friedhöfe zu erarbeiten.

Dabei soll insbesondere geprüft werden, wie die Dauer der Aussegnung an unterschiedliche, auch kulturspezifische Bedürfnisse angepasst werden kann und somit auch längere oder kürzere Zeiträume ermöglicht werden können.

Auch erscheinen einige der Aufbahrungsräume nicht mehr zeitgemäß. Hier sollen Wege gefunden werden, wie in den kommenden Jahren Abschiedsräume in pietätvoller wie auch ansprechender Form modernisiert bzw. ästhetisch umgestaltet werden können.

Ebenso sollen Möglichkeiten aufgezeigt werden, wie in Räumen für die Öffentlichkeit die Akustik verbessert sowie in der kälteren Jahreszeit die Temperaturen (bspw. mit Decken, Bankheizung, etc.) erhöht werden können.

In Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen soll zudem ein Dialog gestartet werden, inwieweit die städtischen Uniformen der Kolleginnen und Kollegen der Friedhofsverwaltung im Erscheinungsbild stilvoll angepasst werden können.

Begründung

Die Kolleginnen und Kollegen der Münchner Friedhofsverwaltung leisten gute und wertvolle Arbeit. Dabei steht ihnen Infrastruktur zur Verfügung, die teilweise bereits seit Jahrzehnten im Betrieb ist. Die vorliegende Initiative soll daher zu Anlass genommen werden, Liegenschaften, Räumlichkeiten und Ausrüstung der Friedhofsverwaltung zu überprüfen und diese ggf. serviceorientiert einer Erneuerung zu unterziehen.
Im Zuge dessen sollen auch die Regularien der bisherigen Münchner Friedhofsnutzung bewertet und Vorschläge erarbeitet werden, inwieweit diese liberalisiert werden können.

gez.
Kathrin Abele
Simone Burger
Birgit Volk
Haimo Liebich
Julia Schönfeld-Knor
Gerhard Mayer

Stadtratsmitglieder