Umfassende Prävention vor sexuellen Übergriffen im Sport

04. Dezember 2018

Antrag

Die Stadtverwaltung wird beauftragt, darzustellen, welche Präventionsmaßnahmen gegen sexuelle Übergriffe und Gewalt im Sport bereits umgesetzt werden.

Mit einer klaren Kultur des „Hinsehens und der Beteiligung“ sinkt die Gefahr von Übergriffen merklich. Gemeinsam mit den Akteuren im Münchner Sportbereich wie zum Beispiel der Münchner Sportjugend, den Sportvereinen und den Schulen, soll daher ein umfassendes und verbindendes Konzept für einen weitergehenden Schutz von Kindern und Jugendlichen ausgearbeitet werden. Hierzu können einheitliche Ansprechpartner und Leitlinien, aber auch einheitliche Infomaterialien wie Poster und entsprechende Fortbildungsangebote gehören, die kostenlos zur Verfügung stehen.

Da die Mehrheit der Betroffenen minderjährig ist, wenn sie erstmals mit sexualisierter Gewalt konfrontiert wird, sollten Kinder und Jugendliche als besonders relevante Zielgruppe an der Gestaltung der Präventionsmaßnahmen beteiligt werden. So kann die wichtige Perspektive von Kindern und Jugendlichen besser integriert werden.

Begründung

Immer wieder erscheinen Berichte über sexualisierte Gewalt im Sportbereich.

Daher ist es wichtig, genau hinzusehen und gemeinsam mit allen Akteuren einheitliche und leicht zugängliche Präventionsmaßnahmen weiter zu entwickeln. Hierzu müssen wir die bisherigen Bemühungen analysieren und dann mit einem gemeinsamen Konzept weiter ausbauen.

gez.
Verena Dietl
Kathrin Abele
Christian Müller
Cumali Naz
Julia Schönfeld-Knor
Birgit Volk

Stadtratsmitglieder