Neue Betreuungsmodelle für Kinder am frühen Morgen und am Abend entwickeln

05. Dezember 2018

Antrag

Die Stadtverwaltung wird gebeten, eine Art „Babysitter-Dienst“ für Eltern zu entwickeln, die am frühen Morgen vor der Öffnung der Kindertagesbetreuung oder am Abend nach Schließung der Betreuung eine Begleitung ihrer Kinder auf dem Weg zur Kita/ nach Hause benötigen, weil ihre Arbeitszeiten erfordern, dass sie schon sehr früh das Haus verlassen oder erst spät nach Hause kommen.

Begründung

Insbesondere Alleinerziehende und Eltern im Schichtdienst benötigen regelmäßig vor und nach Schließung der Kita Unterstützung bei der Betreuung. Ein verlässlicher und bezahlbarer „Babysitter-Dienst“ kann es den Eltern ermöglichen, ihrer Erwerbstätigkeit leichter und in größerem Umfang nachzukommen. Als Babysitter kommen beispielsweise Studentinnen und Studenten oder Rentnerinnen und Rentner in Frage . Denkbar ist auch eine Erweiterung des Betreuungsmodells auf kurzfristig erkrankte Kinder. Dazu gibt es bei der Münchner Stadtverwaltung für städtische Beschäftigte bereits ein bewährtes Modell.

gez.
Julia Schönfeld-Knor
Kathrin Abele
Verena Dietl
Haimo Liebich
Anne Hübner
Christian Müller
Cumali Naz

Stadtratsmitglieder