Münchner Lebensqualität sichern – Verkehrswende umsetzen 3: ÖPNV auch kurzfristig stärken!

30. Januar 2019

Antrag

Stadtverwaltung und MVG werden beauftragt, bis Ende des ersten Halbjahrs 2019 dem Stadtrat ein Maßnahmenpaket zur Stärkung des Münchner ÖPNV, insb. des Busverkehrs zur Entscheidung vorzulegen. Dieses soll unter anderem die Einführung weiterer Tangentialverbindungen sowie zusätzlicher Expressbuslinien beinhalten. Darin enthalten soll auch ein Programm zur Einführung weiterer Busspuren sein. Wo nötig, sollen Busspuren dabei auch Vorrang vor Parkplätzen und Fahrspuren erhalten.

Begründung

Mit der Ausweitung unseres Busliniennetzes lassen sich schnell dringend benötigte Kapazitätsausweitungen für das Münchner Nahverkehrssystem herstellen. Derartige Maßnahmen entlasten den schienen-gebundenen Teil des Münchner Nahverkehrs und machen das gesamte ÖPNV-System leistungsfähiger, effizienter und somit attraktiver.

Jedoch sind Busse, die im Stau stehen, nicht attraktiv. Und mehr Busse für mehr Fahrgäste brauchen auch mehr Platz. Um zu gewährleisten, dass Busse schnell und pünktlich sind und somit auch als Alternative zum Auto wahrgenommen und akzeptiert werden, muss weiter mit Nachdruck an der Busbeschleunigung durch die Einrichtung weiterer Busspuren gearbeitet werden.

gez.
Jens Röver
Heide Rieke
Bettina Messinger
Renate Kürzdörfer
Gerhard Mayer
Hans Dieter Kaplan

Stadtratsmitglieder