Inklusion an Münchner Schulen weiter umsetzen II Einheitliche Anlaufstelle und Case Management für die Familien

09. Mai 2019

Antrag

Die Stadtverwaltung wird gebeten, gemeinsam mit dem Freistaat Bayern und dem Bezirk Oberbayern eine einheitliche Anlaufstelle für Inklusion einzurichten, damit die betroffenen Schülerinnen und Schüler sowie deren Familien einheitlich beraten werden können.

Zusätzlich soll ein individuelles Case Management angeboten werden, das über eine Beratung hinaus konkrete Vorschläge und unbürokratische Unterstützungsleistungen erbringt.

Begründung

Eine einheitliche Anlaufstelle und ein darauffolgendes Angebot für ein individuelles Case Management stellt für die Betroffenen eine große Erleichterung und Unterstützung dar. In anderen Ländern, wie unter anderem in den USA, erfahren Betroffene eine unterstützende Begleitung. Dies ermöglicht Inklusion durch passgenaue Angebote.

Die Stadt München, der Freistaat Bayern und der Bezirk Oberbayern müssen gemeinsam dazu beitragen, dass Eltern hier optimal beraten werden.

gez.
Julia Schönfeld-Knor
Birgit Volk
Haimo Liebich
Christian Müller
Verena Dietl
Kathrin Abele
Cumali Naz

Stadtratsmitglieder