Ansprechstelle „Barrierefreiheit & Inklusion“ für den Vereinssport

07. August 2019

Antrag

Die Landeshauptstadt München richtet im Rahmen der öffentlichen Sportverwaltung eine(n) zentrale(n) Ansprechpartner/-in für alle Belange rund um baufachliche Themen im Bereich „Barrierefreiheit & Inklusion“ ein. Ziel soll es dabei sein, Vereinen und Organisationen neben den im Sportamt bereits verfügbaren, sportsozialen Beratungsleistungen auch das nötige baufachliche Know-how zur Verfügung zu stellen.

Auf diese Beratungsmöglichkeit wird regelmäßig im Newsletter des Sportamtes hingewiesen.

Begründung

Sport und insbesondere der Vereinssport hat neben dem reinen Bewegungsaspekt noch viele weitere Vorteile. Er kann als Ausgleich vom Alltag dienen oder den sozialen Anschluss fördern.

Um Menschen mit Beeinträchtigungen einen noch besseren Zugang zum organisierten Breitensport zu ermöglichen, sind oftmals Veränderungen im baulichen Zustand von Sportanlagen nötig. Häufig sind Vereine willens und verfügen auch über finanzielle Mittel für die Umsetzung solcher Maßnahmen. Was fehlt, ist jedoch das konkrete, fachliche Wissen, wie zweckmäßige und effektive Veränderungen an Bestandssporteinrichtungen vorgenommen werden können oder wie bei Neubaumaßnahmen inklusive Belange von Anfang an ausreichend berücksichtigt werden können.

Daher sollte eine einheitliche Ansprechstelle eingeführt werden, von welcher aus die Vereine beraten bzw. innerhalb der Stadtverwaltung den zuständigen Stellen zugeführt werden könnten.

gez.
Verena Dietl
Kathrin Abele
Haimo Liebich
Christian Müller
Cumali Naz
Julia Schönfeld-Knor
Birgit Volk

Stadtratsmitglieder