Barrierefreiheit im Schützensport

07. August 2019

Antrag

Die Stadtverwaltung eruiert in Zusammenarbeit mit dem Schützenbezirk Münchner die Situation der Barrierefreiheit im Münchner Schützensport. Dabei soll festgestellt und priorisiert werden, bei welchen Vereinen bauliche Maßnahmen einfacherer Art vorgenommen werden könnten, um Menschen mit Beeinträchtigungen, insbesondere mit Bewegungsbeschränkungen, den Zugang zu Sportart und Vereinsleben zu ermöglichen.

Ziel soll es sein, mindestens vier Anlagen, zweckmäßig im Münchner Stadtgebiet verteilt, barrierefrei zu gestalten.

Begründung

Der Schießsport mit all seinen Facetten eignet sich hervorragend für Menschen mit Beeinträchtigung, insb. mit Bewegungsbeschränkungen. Oftmals sind jedoch Schützenstände in Kellerräumen untergebracht oder es bestehen andere Barrieren, bspw. zu den Toiletten.

Um den Zugang zu dieser äußerst inklusiven Sportart so hürdenfrei wie möglich zu gestalten, sollten Münchens Schieß- und Schützenanlagen genauer betrachtet werden und dabei festgestellt werden, wo durch angemessene, bauliche Maßnahmen Verbesserungen für Vereinsmitglieder mit Einschränkungen erreicht werden können.

gez.
Verena Dietl
Kathrin Abele
Haimo Liebich
Christian Müller
Cumali Naz
Julia Schönfeld-Knor
Birgit Volk

Stadtratsmitglieder