Forstwirtschaft statt Kiesabbau

08. August 2019

Antrag

Das Sozialreferat wird beauftragt zu prüfen, ob es möglich ist, von der derzeit anstehenden Vergabe eines 9,5 Hektar großen Stiftungsgrundstücks zum Zwecke des Kiesabbaus im Forst Kasten Abstand zu nehmen und auch zukünftig keine weiteren Kiesabbauplanungen zu verfolgen.

Begründung

Die Landeshauptstadt München als Stiftungsverwalterin des Grundstockvermögens der Heiliggeistspital-Stiftung hat ein 9,5 Hektar großes Grundstück im Forst Kasten zum Zwecke des Kiesabbaus ausgeschrieben. Die daraus zu erzielenden Einnahmen sollen zukünftig zum Unterhalt des Heilig-Geist-Spitals und zur Unterstützung der darin wohnenden Seniorinnen und Senioren eingesetzt werden. Dieses Interesse kollidiert mit dem nachvollziehbaren Bedürfnis der Bürgerinnen und Bürger der umliegenden Würmtaler Gemeinden und auch vieler Münchnerinnen und Münchner, diese Waldfläche als Naherholungsgebiet zu erhalten. Aus diesem Grund soll das Sozialreferat aufzeigen, ob es möglich ist, dass derzeit laufende Vergabeverfahren zu beenden, auf den Kiesabbau zu verzichten und andere Einnahmemöglichkeiten für die Heiliggeistspital-Stiftung zu erschließen.

gez.
Verena Dietl
Christian Müller
Anne Hübner
Simone Burger
Cumali Naz
Dr. Constanze Söllner-Schaar
Jens Röver
Heide Rieke
Dr. Ingo Mittermaier
Klaus Peter Rupp
Ulrike Boesser

Stadtratsmitglieder