Entwicklung der Besucherzahlen im NS – Dokumentationszentrum

08. August 2019

Anfrage

Unsere Gesellschaft hat sich seit dem Zeitpunkt der Diskussion um den Bau eines NS-Doku-mentationszentrums bis heute gerade in Hinsicht der dort tangierten Themen gewandelt. Heute sind in allen deutschen Parlamenten Vertreter einer völkisch-orientierten, rechts-populistischen Partei und wir müssen ein Ansteigen von Rassismus, Antisemitismus und Islamophobie feststellen. Niemand hätte vor 15 Jahren erahnen können wie unglaublich wichtig gerade heute die Errichtung und der Betrieb des NS-Dokumentationszentrums ist. Unter diesem Gesichtspunkt ist es besonders wichtig, zu erfahren, wie sich die Besucher-zahlen im NS-Dokumentationszentrum seit der Eröffnung entwickelt haben und welche Maßnahmen dort ergriffen werden um den vorgeschilderten Entwicklungen und Tendenzen entgegenzuwirken.

Daher fragen wir den Oberbürgermeister Dieter Reiter:

1.Wie hat sich die Besucherzahl im NS-Dokumentationszentrum vom Zeitpunkt der entwickelt Wir bitten um Vorlage der Zahlen für den Betrachtungszeitraum von der Eröffnung bis zum 31.12.2019?
2.Wie hoch ist die Gesamtbesucherzahl seit der Eröffnung?
3.Wie hoch ist der Anteil von Schul- und Studierendengruppen an dieser Gesamtzahl?
4.Hat der vom Stadtrat beschlossene kostenlose Eintritt seit April 2019 einen positiven Einfluss auf die Entwicklung der Besucherzahlen gehabt und in welchem Ausmaß?
5.Welche proaktive Arbeit wird betrieben zur weiteren Bekanntmachung des NS-Doku-mentationszentrums und zur Steigerung der Besucherzahlen (z.B. Werbemaß-nahmen, Veranstaltungen, usw.)?
6.Gibt es Überlegungen zu einer „Wirkungsanalyse“ bei den Besucherinnen und Besuchern des NS- Dokumentationszentrum?
7.Erfolgt und erfolgte im Rahmen der Wechselausstellungen und/oder Bereichen der Dauerausstellung eine kritische Auseinandersetzung mit rechtspopulistischen Parteien und Gruppierungen, Neonazis, der Pegida-Bewegung und sonstigen Strömungen?

gez.
Marian Offman
Christian Vorländer
Kathrin Abele
Renate Kürzdörfer
Klaus Peter Rupp
Julia Schönfeld-Knor
Dr. Constanze Söllner-Schaar

Stadtratsmitglieder