Frauen- und Mädchenfußball fördern I Vereine mit Frauen- und Mädchenteams priorisiert unterstützen

08. August 2019

Antrag

Die Landeshauptstadt München setzt künftig bei der Unterstützung von Fußballvereinen einen Förderschwerpunkt bei jenen Vereinen, die den Frauen- und Mädchenfußball aktiv voranbringen und gestalten. Diese Vereine werden bei der Vergabe von Spiel- und Trainingszeiten für Sportflächen gegenüber anderen Fußballvereinen priorisiert.

Zudem wird geprüft, inwieweit die Städtischen Sportförderrichtlinien bei der Gewährung von Zuschüssen und anderen Städtischen Förderungen um den Tatbestand „Förderung von Frauen- und Mädchenteams in Mannschaftssportarten“ ergänzt werden können.

Begründung

Die Münchner Fußballvereine leisten großartige Arbeit, sowohl im sportlichen als auch im gesellschaftlichen Kontext. Jedoch besteht bei Aufstellung und auch Spielbetrieb von Frauen- und Mädchenfußballteams noch ein deutlicher Unterschied zu Herren- und Jungenmannschaften.

Oftmals ist es für Vereine einfacher bzw. attraktiver, eine weitere Jugendmannschaft mit Jungen einzurichten, als einen Trainings- und Spielbetrieb für Mädchen und Frauen etablieren. Um die Potentiale, die im Frauen- und Mädchenfußball liegen, besser hervorzubringen, bietet es sich an, mit Städtischen Einrichtungen und Mitteln für Vereine Anreize zu schaffen. So könnten Vereine mit aktiven Frauen- und Mädchenteams bei der Vergabe von Sportflächen und -Anlagen bevorzugt werden. Ebenso möchten wir anregen, die Städtischen Sportförderrichtlinien dahingehend zu überarbeiten, sodass die Integration von Frauen- und Mädchenteams in Vereinsarbeit und Spielbetrieb als Voraussetzung für den Erhalt bestimmter Fördersummen aufgenommen werden.

gez.
Verena Dietl
Kathrin Abele
Haimo Liebich
Christian Müller
Cumali Naz
Julia Schönfeld-Knor
Birgit Volk
Ulrike Boesser
Stadtratsmitglieder