Frauen- und Mädchenfußball fördern III Mehr Frauen- und Mädchenteams bei der Münchner Stadtmeisterschaft

08. August 2019

Antrag

Die Landeshauptstadt München und der Bayerische Fußball-Verband erarbeiten ein Konzept, wonach Frauen- & Mädchenfußballmannschaften bei den Spielen der Münchner Fußball-Stadtmeisterschaften eine größere Rolle spielen sollen. Zudem wird in Zusammenarbeit mit den Vereinen eruiert, inwieweit innovative Spielkonzepte wie „mixed teams“ oder „team swap on halftime“ bei den Stadtmeisterschaften Anwendung finden könnten.

Begründung

Jährlich im Frühjahr richtet der Bayerische Fußball-Verband die Münchner Stadtmeisterschaften im Hallenfußball aus. Ein Großteil der rund 1.200 Kinder und Jugendlichen aus ca. 90 Mannschaften und unterschiedlichen Altersklassen spielt dabei um den Titel „Münchner Stadtmeister“.

Auch „Stadtmeisterinnen“ werden gekürt, allerdings nehmen deutlich weniger Mädchenteams am Turnier teil. Es sollten daher Überlegungen angestellt werden, wie es erreicht werden könnte, dass die künftigen Stadtmeisterinnen aus einer größeren Anzahl an Teams ausgespielt werden können.

Ebenso wäre es überlegenswert, Spielmodelle auszuprobieren, bei denen Mädchen und Jungen gemeinsam ein Team bilden („mixed teams“) oder bei denen eine Spielzeit lang zwei Jungenmannschaften unterschiedlicher Vereine gegeneinander antreten und nach der Halbzeitpause die zum jeweils gleichen Verein gehörende Mädchenmannschaft das Spiel samt Spielstand aufnimmt und die zweite Halbzeit bestreitet („team swap“).

Solche Innovationen in der Spielabfolge könnten sowohl die mediale Attraktivität des Turniers erhöhen als auch das Zusammengehörigkeitsgefühl zwischen den Mädchen und Jungen der kombinierten Teams stärken – beides würde unbestreitbar der Stärkung des Mädchenfußballsportes in München dienen.

gez.
Verena Dietl
Kathrin Abele
Haimo Liebich
Christian Müller
Cumali Naz
Julia Schönfeld-Knor
Birgit Volk
Ulrike Boesser

Stadtratsmitglieder