Kultur für alle!

17. September 2019

Antrag

Alle bestehenden Kulturzentren sollen – soweit im Bestand möglich – ebenfalls im Sinne der Inklusion aller Menschen mit und ohne Behinderung baulich und im Hinblick auf das Angebot angepasst werden. Das Kulturreferat wird beauftragt, ein in Planung befindliches Kulturzentrum so zu konzipieren, dass auch den Belangen von Kulturschaffenden und Besucher*innen mit Behinderungen Rechnung getragen wird. Diese Planung und Umsetzung soll als Modell für alle künftigen Standorte dienen.

Begründung

Ein Zentrum für inklusive Kunst und Kultur kann so als Leuchtturm in die Stadt hinein sowie auf künftige Planungen strahlen.

Wir unterstützten die inklusive Kunst und Kultur, sie entwickelt sich prächtig in unserer Stadt. Es gibt die verschiedensten Gruppen, welche jedoch ein gemeinsames Zuhause brauchen. Zuletzt hat eine inklusive Theatergruppe eine Optionsförderung für 3 Jahre erhalten. Kultur muss nicht nur für alle zugänglich sein, sondern auch von allen gestaltet werden können. Aus diesen Gründen soll die Stadt nun beispielhaft und künftig regelmäßig Kulturzentren für alle planen.

gez.

Julia Schönfeld-Knor
Kathrin Abele
Dr. Constanze Söllner-Schaar
Klaus Peter Rupp
Renate Kürzdörfer
Christian Vorländer
Anne Hübner

Stadtratsmitglieder