Längere Grünphasen an Ampeln für Seniorinnen und Senioren: Ampelkarten in München!

11. Oktober 2019

Antrag

Die Landeshauptstadt München prüft, ob nach dem Vorbild Singapurs Münchner Seniorinnen und Senioren sowie mobilitätseingeschränkte Personen eine sogenannte Ampelkarte erhalten, damit die Grünphasen an Ampeln für diesen Personenkreis verlängert und der Übergang über Straßen erleichtert wird. Weiterhin prüft die LH München, wie schnell bestehende Ampeln umgerüstet werden können.

Begründung

Seniorinnen und Senioren sowie mobilitätseingeschränkte Personen haben oft Schwierigkeiten, Straßen in den voreingestellten Zeiten der Grünphase komplett zu überqueren. Nicht zielführend ist es jedoch, sämtliche Grünphasen generell zu verlängern.

Singapur bietet dem genannten Personenkreis eine einfache und sehr praktikable Lösung. Je nach Länge des Wegs wird die Grünphase der Fußgängerampel um bis zu 13 Sekunden verlängert. Inzwischen sind in Singapur rund 1000 Ampeln mit Lesegeräten ausgestattet, die vom berechtigten Personenkreis genutzt werden können. Wird die Ampelkarte vor das Gerät gehalten, wird die Grünphase der Fußgängerampel automatisch verlängert.

Auch für Münchner Seniorinnen und Senioren sowie für mobilitätseingeschränkte Personen könnte durch diese einfache Maßnahme eine deutliche Erleichterung im Alltag erreicht werden.

gez.
Anne Hübner
Christian Müller
Christian Vorländer
Renate Kürzdörfer
Jens Röver

Stadtratsmitglieder