Kinderbetreuung in München weiter stärken IV – gemeinsame Werbung der Stadt und der freien Träger für Erzieher*innen in den Kinderbetreuungseinrichtungen

21. November 2019

Antrag

Die Landeshauptstadt München soll sich mit den freien Trägern, die in der Stadt Kinderbetreuungseinrichtungen betreiben, koordinieren, um eine gemeinsame Kampagne zur Personalgewinnung starten.

Begründung

Das aktuell größte Problem der Kindertageseinrichtungen, bei öffentlichen wie privaten, ist der erhebliche Personalmangel. Zur Versorgung der Münchner Kinder wären eigentlich mehr Betreuungsplätze verfügbar, die allerdings nicht vergeben werden können, da in den Einrichtungen nicht genug Betreuungspersonal vorhanden ist, um den Betreuungsschlüssel zu gewährleisten. Die Bemühungen diese Tätigkeit in München attraktiver zu machen, wie bei städtischen Einrichtungen beispielsweise mit der Erhöhung der München-Zulage und dem kostenlosen MVV-Ticket, können nur ein Bestandteil bei der Personalgewinnung sein. Vorteile wie diese müssen auch bekannt gemacht werden, innerhalb der Stadt und über ihre Grenzen hinaus. Die Betreuungslandschaft für Münchner Kinder ist jedoch breit gefächert, es gibt neben den städtischen Einrichtungen auch zahlreiche Anbieter unter privater Trägerschaft. Auch diese Einrichtungen tragen zur Bereitstellung des qualitativ hohen Angebotes der Kinderbetreuung in München bei. Das Problem der Personalgewinnung stellt sich ihnen gleichermaßen.

Daher wird die Verwaltung aufgefordert, auf die Träger zuzugehen und darauf hinzuwirken, dass eine gemeinsame Werbekampagne zur Personalgewinnung für Kinderbetreuungseinrichtungen in München auf den Weg gebracht wird, so dass sich kommunale und private Einrichtungen nicht gegenseitig das Personal abwerben, sondern eine insgesamt stärkere Personaldecke entsteht.

gez.
Verena Dietl
Christian Müller
Julia Schönfeld-Knor
Kathrin Abele
Haimo Liebich
Cumali Naz
Anne Hübner
Marian Offman

Stadtratsmitglieder