Zwischennutzungskonzept für den Hanns-Seidel-Platz

08. Januar 2020

Antrag

Das Baureferat wird beauftragt, umgehend in Abstimmung mit den Bauträgern, den beteiligten Referaten und dem örtlichen Bezirksausschuss ein Zwischennutzungskonzept für die freien Baufelder des Hanns-Seidel-Platzes zu entwickeln. Die bereits vorliegenden Vorschläge einer Bauträgerin sind in dieses Konzept einzubeziehen. Die Zwischennutzung soll bis zur Realisierung der sog. Nordparzelle soziale und kulturelle Angebote für die BewohnerInnen des Stadtbezirks anbieten.

Begründung

Der Stadtrat hat im Februar 2019 beschlossen, auf der Nordparzelle (MK) am Hanns-Seidel-Platz aufgrund geänderter Rahmenbedingungen ausschließlich städtische Gemeinbedarfs- und Verwaltungsnutzungen unterzubringen und die Federführung des Projekts dem Baureferat zu übertragen. Mittlerweile liegen die ersten vorläufigen Nutzerbedarfsprogramme vor. Es ist jedoch absehbar, dass noch einige Zeit vergehen wird, bis dort der Bau beginnt.

Andererseits sind die Wohnungsbauten in diesem Bebauungsplangebiet bereits in Bau. Um die Wartezeit auf den öffentlichen Bau zu überbrücken, sollte das Baufeld der Nordparzelle zum Nutzen aller Bewohnerinnen und Bewohner des Stadtbezirks möglichst rasch bespielt und so bereits ein Vorgeschmack auf die künftigen sozialen und kulturellen Möglichkeiten dieses Standorts gegeben werden. Mit derartigen Zwischennutzungen hat die Stadt z.B. in Freiham gute Erfahrungen gemacht.

Da bereits konzeptionelle Vorschläge einer beteiligten Bauträgerin vorliegen, sollen diese Überlegungen einbezogen werden.

gez.
Jens Röver
Heide Rieke
Christian Müller
Renate Kürzdörfer

Stadtratsmitglieder