Bandproberäume unter der Donnersbergerbrücke und an ähnlichen städtischen Freiflächen

09. Januar 2020

Antrag

Die Stadtverwaltung wird beauftragt zu prüfen, ob es möglich ist, unter der Donnersbergerbrücke (Ecke Trappentreustraße / Landsberger Straße) und an ähnlichen Standorten (auf städtischen Grundstücken) Container aufzustellen, die von verschiedenen Musikgruppen als Proberäume genutzt werden können. Dabei soll nicht nur die Machbarkeit des Errichtens geprüft, sondern auch ein entsprechendes Betriebskonzept erstellt werden.

Begründung

Räume sind in München Mangelware. Das gilt nicht nur für das Wohnen, sondern auch für Bandproberäume. Dagegen gibt es in der Stadt verschiedene, auf den ersten Blick als „unwirtlich“ erscheinende Orte, wie z. B. unter der Donnersbergerbrücke, die aufgrund ihrer Lage und Umgebung nicht für weitergehende Nutzungen geeignet sind. Auf diesen könnten Container für Probenräume errichtet werden.

Da an solchen Orten üblicherweise keine kulturelle Infrastruktur in unmittelbarer Nachbarschaft vorhanden ist, muss auch ein Betriebskonzept erstellt werden, um insbesondere die Vergabe von Probenzeiten sowie die Überlassung der Räume (Zugangsmöglichkeiten, Schlüsselübergabe u. ä.) verbindlich festzulegen. Der Betrieb der Container kann so auf jeden weiteren Ort übertragen werden.

gez.
Klaus Peter Rupp
Julia Schönfeld-Knor
Kathrin Abele
Renate Kürzdörfer
Dr. Constanze Söllner-Schaar
Christian Vorländer
Haimo Liebich

Stadtratsmitglieder