Bildung geht durch den Magen III – Änderungen bei Ausschreibungen

14. Februar 2020

Antrag

Das Referat für Bildung und Sport (RBS) wird beauftragt, die bisherigen Kriterien in den Ausschrei­bungen für die Verpflegung in den Bildungseinrichtungen zu prüfen und anzupassen. Ziel ist, kon­krete Qualitätskriterien aufzunehmen, sowohl was die Verpflegung selbst, aber insbesondere auch was die Aufenthaltsqualität in den Mensen, betrifft.

Begründung

Im Zuge des Ausbaus der ganztägigen Betreuung an allen Schulstandorten in München soll auch eine Mittagsverpflegung angeboten werden.

Diese wird an den einzelnen Standorten durch einen externen Anbieter bereit gestellt, der ausge­schrieben wird. Auch an Schulstandorten mit eigenen Mensen, wird deren Betrieb und Bewirtschaftung extern ausgeschrieben. Dabei zeigt sich zunehmend, dass geeignete Pächter schwierig zu finden sind. Das liegt einerseits daran, dass ein Pächter die Mensa im Spannungsfeld zwischen hohen Qualitätsanforderungen und sozialer Preisgestaltung dennoch wirtschaftlich betreiben muss, um neben Personal- und Sachkosten auch den von der Stadt erhobenen Pachtzins zu erwirtschaften. Gleichzeitig kommt das althergebrachte Ausgabesystem der Cafeteria-Linie bei einer großen Zahl an zu Versorgenden an seine Grenzen, da die Wartezeit länger als die eigentliche Essenszeit ist, was die Mensa als Versorgungseinrichtung unattraktiver macht.

Das RBS probiert deshalb bereits an einigen Modellstandorten, in Zusammenarbeit mit den dortigen Pächtern, neue Konzepte aus. Beispielsweise hat am städtischen Elsa-Brändström-Gymnasium die Mensa allein durch die Änderung der Ausstattung deutlich an Aufenthaltsqualität und damit an Attrak­tivität gewonnen.

Außerdem erhalten die Schülerinnen und Schüler dort nicht nur ein Mittagessen, sondern können sich über den Tag hinweg mit verschiedenen Snacks und kleineren Mahlzeiten versorgen.

Sofern in den Ausschreibungen Qualitätskriterien nicht nur für die (Mittags-)Verpflegung, sondern auch für die Mensen selbst eingeführt werden, soll geprüft werden, ob ggf. der Pachtzins im Interesse von sozialverträglichen Essenspreisen entsprechend gesenkt werden kann.

gez.
Julia Schönfeld-Knor
Kathrin Abele
Verena Dietl
Haimo Liebich
Cumali Naz
Isabella Fiorentino-Wall

Stadtratsmitglieder