Bildung geht durch den Magen IV – Ernährungsbildung praktisch umgesetzt

14. Februar 2020

Antrag

Das Referat für Bildung und Sport (RBS) wird gebeten, Schulen bei der Anschaffung von Kochwägen zu unterstützen. Die Kosten sollen nicht mehr aus dem jeweiligen Schulbudget, sondern durch ein zentral bereitgestelltes Budget finanziert werden.

Begründung

Mit der Verabschiedung des Konzepts zur Ernährungsbildung an allgemeinbildenden und beruflichen Schulen (Beschluss Nr. 14-20/V09574 vom 25.10./23.11.2017) hat der Stadtrat unter anderem die Anschaffung von 10 mobilen Kochwägen ermöglicht. Diese können von den Schulen jeweils für die Dauer eines Schuljahres ausgeliehen werden. Die Schulen werden dann vom RBS darin unterstützt, in verschiedenen Fächern das Thema Ernährungsbildung einfließen zu lassen und direkt im Klassen­zimmer auch Speisen zuzubereiten. Dabei sind vielfältige Bezüge denkbar, von der Prozentrechnung anhand konkreter Rezepte im Mathematikunterricht bis hin zur Beschäftigung mit verschiedenen reli­giösen Festen und den dazugehörigen typischen Speisen in Ethik/ Religion. Sofern die Schulen Interesse an der Weiternutzung eines Kochwagens haben, können sie diesen so­dann für sich bestellen und ihn über ihr Schulbudget bezahlen.

Um dem Thema Ernährungsbildung einen noch höheren Stellenwert einräumen zu können, ist es sinnvoll, ein zentral finanziertes Budget für die erstmalige Ausstattung mit Kochwägen zu schaffen. Die Schulen müssen dann nicht mehr priorisieren und die Anschaffung eines Kochwagens wird da­durch attraktiver attraktiver.

gez.
Julia Schönfeld-Knor
Kathrin Abele
Verena Dietl
Haimo Liebich
Cumali Naz
Isabella Fiorentino-Wall

Stadtratsmitglieder