Auch für Seniorinnen und Senioren den Club 29 zum Treffpunkt machen!

27. Februar 2020

Antrag

Das Sozialreferat wird beauftragt, den alkoholfreien Treff Club 29 in der Dachauer Straße 29 gemeinsam mit dem Träger zu einer Begegnungsstätte auch für Seniorinnen und Senioren im Bahnhofsviertel auszubauen. Insbesondere sollen die folgenden Maßnahmen ergriffen und Angebote geschaffen werden: Die Küche des Treffs soll erneuert und bedarfsgerecht gestaltet werden. Der Träger soll für Seniorinnen und Senioren mit geringem Einkommen analog der ASZ ein kostenreduziertes bzw. kostenfreies Mittagessen anbieten und sehr niederschwellig beraten bzw. an den richtigen Ansprechpartner vermitteln können. Auch hauswirtschaftliche Unterstützung im Umfeld des Treffs sind denkbar. Die entsprechend notwendigen Personalressourcen sollen ein Mix aus sozialen Beschäftigungsverhältnissen, Haupt- und Ehrenamt sein. Dies ist beim Träger heute schon Standard und soll entsprechend ausgebaut werden.

Begründung

Primär ist der Träger ein Anbieter und Selbsthilfeverein für suchtkranke Menschen. Gleichzeitig verfügt er mit dem Treffpunkt in der Dachauer Straße 29 über sehr zentrale, offene Räumlichkeiten, die sich dafür anbieten, auch für den Personenkreis der im Bahnhofsviertel lebenden Seniorinnen und Senioren erschlossen zu werden. Vom Mittagstisch bis zur Vermittlung an zuständige Sozial- und Altenhilfeträger könnte der Club 29 hier eine neue Aufgabe übernehmen und von Vereinsamung bedrohte Menschen, die bis zum nächstgelegenen Alten- und Service-Zentrum einen zu weiten Weg hätten, erreichen.

gez.
Anne Hübner
Christian Müller
Verena Dietl
Christian Vorländer

Stadtratsmitglieder