Corona in München – Hilfe für Gastronomie, Hotellerie, Kultur

20. Mai 2020

Antrag zur dringlichen Behandlung im Ausschuss für Arbeit und Wirtschaft am 26.5.2020

Die Münchner Gastronomie, die Kultur in München, die Hotellerie – sie allen leiden in besonderem Maße unter den notwendigen Einschränkungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Die Landeshauptstadt München hat sehr schnell erklärt, die seit dem Lockdown anfallenden Pacht- und Mietzinsen in den städtischen Immobilien zu stunden bzw. zu erlassen. Die überwiegende Mehrheit der Betriebe in der Gastronomie, Hotellerie und Kultur befindet sich jedoch nicht in städtischem Eigentum. Wir appellieren an die Eigentümerinnen in München es der Landeshauptstadt gleich zu tun und den Pachtzins bzw. die Miete wo und wann immer möglich zu stunden, zu reduzieren oder zu erlassen. Alle Eigentümerinnen, die ihren Mietern mit fairen Lösungen ein Fortbestehen ihres gastronomischen oder kulturellen Betriebs ermöglichen machen sich um München verdient. Sie leisten damit einen sehr wichtigen Beitrag, dass die vielfältige Münchner Kultur- und Gastronomieszene auch nach dieser weltweiten Krise wieder zu dem besonderen Münchner Flair zurückfinden kann. Ohne ihre Solidarität und Unterstützung wird die Münchner Kultur- und Gastronomieszene auf viele weit über die Stadtgrenzen hinaus beliebte Institutionen verzichten müssen, weil sie trotz aller staatlichen Hilfe, diese Krise ohne ihr Entgegenkommen nicht werden meistern können. München hält zusammen!

Initiative:
Klaus Peter Rupp
Christian Vorländer
Simone Burger
Julia Schmitt-Thiel
Felix Sproll

Fraktion SPD/Volt