Für mehr Lebensqualität – Situation an der Tegernseer Landstraße verbessern

17. Juli 2020

Antrag

Die Verwaltung wird aufgefordert als Alternative zur Tunnelplanung für den Ringabschnitt Tegernseer Landstraße und Teile der Chiemgaustraße ein Gesamtkonzept für mehr Lärmschutz, Luftreinhaltung, Klimaschutz und Aufenthaltsqualität zu entwickeln und kurzfristig umzusetzen.

Dabei sollen insbesondere folgende Bausteine berücksichtigt werden, die auch schrittweise umgesetzt werden können:

• Prüfung einer begehbaren Einhausung mit ausreichend Aufenthaltsmöglichkeiten im Bereich des McGraw-Grabens
• Prüfung einer verbesserten Verkehrssteuerung um die Standzeiten des MIV zu reduzieren und damit Lärm und Abgase zu verringern
• Prüfung verbesserter Querungsmöglichkeiten für Fußgängerinnen und Radfahrerinnen – z.B. durch eine Brücke zwischen den Grünanlagen „Am Höhenweg“ und „Am Katzenbuckel“ auf Höhe des St. Quirin-Platzes
• Lärmschutz an bestehenden Gebäuden im Rahmen des Programms Wohnen am Ring

Dem Stadtrat soll zeitnah ein erstes Konzept mit Maßnahmen, die schnell und unbürokratisch umgesetzt werden können vorgelegt werden, um die Bürgerinnen und Bürger zu entlasten. Die örtlichen Bezirksausschüsse sollen in die Planungen einbezogen werden.

Begründung

Der Ringabschnitt Tegernseer Landstraße und Teile der Chiemgaustraße gehören zu den meistbefahrenen Straßen in München. Gleichzeitig wohnen viele Menschen dort und sind dem Lärm und der erhöhten Luftverschmutzung ausgesetzt, weshalb es dort schnelle Lösungen braucht.

gez.

Simone Burger
Christian Müller
Anne Hübner
Nikolaus Gradl
Andreas Schuster

Fraktion SPD/Volt

Anna Hanusch
Florian Roth
Paul Bickelbacher
Mona Fuchs
Gudrun Lux
Flo Schönemann
Bille Stöhr

Fraktion Die Grüne-Rosa Liste