Versorgungs- und Präventionsangebote im Bereich HIV und anderen sexuell übertragbaren Infektionen: Wiederaufnahme der Testungen durch das RGU!

13. August 2020

Antrag

Das Referat für Gesundheit und Umwelt wird gebeten, schnellstmöglich eine Lösung / Übergangslösung zu implementieren, die die Niedrigschwelligkeit von HIV- und STI-Testberatung und -Testung in München sichert. Dies beinhaltet:

  • eine schnellstmögliche Wiederaufnahme der Testungen durch das RGU
  • hilfsweise die Finanzierung der Tests bei anderen bestehenden Einrichtungen oder
  • durch temporäre Kooperationen mit Trägervereinen der Teststellen, die in den Räumlichkeiten des RGU beraten und testen (vgl. H1N1 Pandemie und Mitarbeit bei den Bayerischen Testwochen).

Begründung:

Bedingt durch die Anforderungen durch die Pandemie wurden wichtige Versorgungs- und Präventionsangebote im Bereich HIV und anderer sexuell übertragbarer Infektionen (STI) geschlossen. Durch frühzeitige Diagnose einer Infektion, unabhängig von finanziellen Möglichkeiten und im anonymen, akzeptierenden Setting, können Therapien eingeleitet, Infektionsketten durchbrochen und damit die internationalen 90-90-90 Richtwerte der WHO erreicht werden. Die STI-Beratungsstelle des RGU ist seit Beginn der Coronapandemie geschlossen und bietet keine anonymen kostenlosen Tests mehr an. Andere Münchner Beratungs- und Teststellen können diesen Wegfall nicht kompensieren, da die Tests aufgrund mangelnder Finanzierungen nicht kostenfrei angeboten werden können.

Initiative:

Klaus Peter Rupp
Barbara Likus
Kathrin Abele
Lena Odell
Julia Schönfeld-Knor
Micky Wenngatz
Christian Vorländer
Mitglieder des Stadtrats
SPD/Volt Fraktion

Initiative:

Angelika Pilz-Strasser
Dr. Hannah Gerstenkorn
Judith Greif
Anna Hanusch
Sofie Langmeier
Gudrun Lux
Thomas Niederbühl
Bernd Schreyer
Mitglieder des Stadtrats
Fraktion Die Grünen – Rosa Liste