Alternative Wohnformen brauchen ihren Platz in München – Wagenplätze sichern

26. November 2020

Antrag

Die in München bestehenden Wagenplätze sollen weiter ihr wechselndes Zuhause fin-den und bei der Suche nach städtischen Grundstücken zur Zwischennutzung seitens der Stadtverwaltung mit Rat und Tat unterstützt werden.

1.In der Stadtverwaltung wird eine Stelle benannt, die zentral alle Fragestellungen, die sich im Rahmen der Grundstücksfindung, Vertragsgestaltung und Nutzung von städti-schen Flächen für Wagenplatzbetreiberinnen ergeben, bündelt und koordiniert.
2.Für Wagenplatzbetreiber
innen und die LH München werden Grundlagen für eine beidseitige Planungssicherheit geschaffen.

Begründung:

Eine Stadt wie München – lebendig, modern und innovativ – braucht auch Raum für al-ternative, nicht-kommerzielle und selbstverwaltete Wohn-, Kultur- und Lebensformen wie z.B. Wagenplätze. Sie sind ein spannendes Element, das Quartiere beleben kann. Die Flächen in München sind rar, aber im Planungsprozess ergeben sich immer wieder Zeit-fenster von mehreren Jahren, in denen Flächen durch die Wagenburgen eine kluge und aktivierende Zwischennutzung erfahren können.
In der LH München gibt es bei 1,6 Mio. Einwohner lediglich zwei Wagenplätze: Stadtpark Olga und Hin und Weg. Deren Grundstückssuche und Vertragsverhandlungen gestalte-te sich in der Vergangenheit immer sehr aufwändig und zermürbend für alle Beteiligten aufgrund der Zuständigkeit diverser Referate (Kommunal, Gartenbau, LBK) und der feh-lenden Planungssicherheit vor allem für die Wagenplatzbetreiber*innen. Durch Benen-nung einer zentralen Stelle in der Münchner Stadtverwaltung könnte dies vereinfacht werden, wie dies z.B. in der niedersächsischen Landeshauptstadt Hannover erfolgreich praktiziert wird. Unabdingbar ist gleichzeitig die Schaffung eines rechtssicheren Rah-mens für alle Beteiligten.
In den Planungsprozessen der Stadtentwicklung soll dieses temporäre Element mitge-dacht und berücksichtigt werden und möglichst frühzeitig Flächen, die einige Jahre bis zum tatsächlichen Baubeginn haben, dafür vorgeschlagen werden.

Fraktion Die Grünen-Rosa Liste
Initiative:
Sibylle Stöhr
Angelika Pilz-Strasser
Christian Smolka
Anna Hanusch
Dominik Krause

SPD/Volt Fraktion
Kathrin Abele
Dr. Julia Schmitt-Thiel
Julia Schönfeld-Knor
Andreas Schuster

Mitglieder des Stadtrates