Angebote für junge Menschen im öffentlichen Raum digital besser abbilden!

29. März 2021

Antrag

Die Stadtverwaltung wird gebeten, die zahlreichen vorhandenen Informationen für junge Menschen im öffentlichen Raum zielgruppenspezifisch und niederschwellig aufzubereiten.
Zu jugendspezifischen Informationen zählen insbesondere Treffpunkte im öffentlichen Raum wie Jugendspielplätze, Skateanlagen, Tischtennisplätze, Bolzplätze, Streetballplätze, Rodelhügel, Fitness Parcours, Beachvolleyballplätze und Grillplätze in Parks und Grünanlagen sowie Anlaufstellen zur Beratung bei Schulschwierigkeiten, Mobbing, Drogen, Sucht, Gewalt, Essstörungen, Fragen zu Schule, Ausbildung und Studium, spezielle Beratungsstellen für junge Frauen, Mädchen und Jugendliche mit Migrationsgeschichte, sowie Freizeiteinrichtungen und Jugendtreffs. Diese Angebote sollen mit einfacher Filtersuche wohnort- bzw. sozialraum-/standort-spezifisch angezeigt werden können.

Begründung

In der LH München gibt es eine Vielzahl von Angeboten für junge Menschen. Informationen finden sich im Internet und auch speziell auf der Homepage muenchen.de. Das Nutzungsverhalten junger Menschen im digitalen Raum erfolgt vorrangig über mobile Endgeräte. An dieses Nutzungsverhalten muss das Angebot angepasst werden. Vor allem die Abgrenzung zu Angeboten für Kinder ist für Teenies und Jugendliche wichtig und muss hier Beachtung finden.

gez.
Barbara Likus
Lena Odell
Christian Müller
Anne Hübner
Christian Köning
Julia Schönfeld-Knor
Lars Mentrup

Fraktion SPD/Volt

Dr. Florian Roth
Julia Post
Judith Greif
Beppo Brem
Sibylle Stöhr
David Süß

Fraktion Die Grünen – Rosa Liste