Erste Schritte für ein Zentrum für trans*, inter* und nicht-binäre Menschen oder Entwicklung eines Vorgehens für die Errichtung eines Zentrums für trans*, inter* und nicht-binäre Menschen

02. Juli 2021

Antrag

Das Sozialreferat und die Koordinierungsstelle zur Gleichstellung von LGBTIQ* werden gebeten, einen Prozess innerhalb der trans*, inter* und nichtbinären Community zum Empowerment, zur Stärkung der Vernetzung und zur Entwicklung von Perspektiven auf ein zukünftiges TransInterZentrum zu unterstützen.

Dabei sollen die Bedarfe und Wünsche der Münchner trans* und inter* Gruppen und Vereine angemessen Berücksichtigung finden. Es soll in diesem Prozess darauf hingewirkt werden, dass die Errichtung eines städtisch geförderten TransInterZentrums ermöglicht wird. Dem Stadtrat wird zu diesem Prozess bis spätestens Ende 2023 berichtet. Die Bearbeitungsfrist für diesen Antrag ist dementsprechend verlängert.

Begründung:
Das Thema „geschlechtliche Identität und Vielfalt“ ist längst kein Nischenthema mehr. Der Beratungsbedarf sowohl für trans*, inter* und nicht-binäre Menschen als auch für Regeleinrichtungen ist enorm hoch. Mit der Förderung der TransInterBeratungsstelle hat der Stadtrat eine Möglichkeit geschaffen, diesen Bedarf zu decken.
Die ehrenamtlichen trans*, inter* und nicht-binären Gruppen und Vereine leisten hier ebenfalls seit vielen Jahren einen wertvollen Beitrag. Viele Studien belegen die hohe Betroffenheit von Ausgrenzung, Diskriminierung und Gewalt dieser Personengruppe. Allerdings fehlt ein zentraler Ort für die Vernetzung, den Austausch, die Selbsthilfe und das Empowerment für trans*, inter* und nicht-binäre Menschen.

Die trans* Community ist sehr heterogen und vielfältig. Als besonders vulnerable Gruppe müssen die Bedarfe der in München tätigen trans*, inter* und nicht-binären Gruppierungen berücksichtigt werden. Für den Erfolg eines TransInterZentrums ist eine hohe Akzeptanz innerhalb der Community maßgeblich. Da eine Beteiligung und Abstimmung unterschiedlichster Akteur/innen viel Zeit in Anspruch nimmt und viele Fragen zu klären sind, muss jetzt mit der Entwicklung einer möglichen Umsetzung begonnen werden. Nur so kann die Vision eines Zentrums für trans*, inter* und nicht-binären Menschen in den nächsten Jahren realisiert werden.

Fraktion Die Grünen-Rosa Liste
Initiative:
Marion Lüttig
Thomas Niederbühl
Beppo Brem
Gudrun Lux
Sibylle Stöhr
Judith Greif

Mitglieder des Stadtrates

SPD/Volt-Fraktion
Micky Wenngatz
Christian Vorländer
Barbara Likus
Christian Köning
Roland Hefter

Mitglieder des Stadtrates