Motivation zur Corona-Impfung steigern

16. Juli 2021

Antrag

Die Stadtverwaltung wird gebeten, dem Stadtrat verschiedene Möglichkeiten aufzuzeigen, wie sich die Impfbereitschaft der Münchner Bevölkerung steigern lässt. Dabei soll mit Vertreter*innen der Gastronomie, der Wirtschaft, des Handels und von Sport- und Freizeitanbieter*innen zusammengearbeitet werden. Die Verwaltung wird zudem gebeten, sich von Ideen aus anderen Ländern und Städten inspirieren zu lassen.

Begründung

Die Bereitschaft für Erst-, aber auch Zweitimpfungen gegen das Coronavirus lässt nach. 65,1 Prozent der Erwachsenen in München haben ihre Erstimpfung bekommen, die Quote der Zweitimpfung liegt bei 50,5 Prozent (Stand 15.07.21).(1) Um die Pandemie langfristig eindämmen zu können, müssten sich allerdings mindestens 85 Prozent impfen lassen. Daher muss alles versucht werden, um die Impfbereitschaft zu steigern. Das ist vor allem vor dem Hintergrund der wieder leicht steigenden Infektionszahlen mit der Delta-Variante wichtig. Anreize könnten die Impfbereitschaft erhöhen. Geprüft werden sollen Freikarten für Museen, Konzerte, Sportveranstaltungen, den ÖPNV und den Tierpark. Außerdem könnte in Zusammenarbeit mit der Gastronomie und der Wirtschaft eine Tombola gestartet werden, in der Sachpreise oder Gutscheine verlost werden.

gez.

Roland Hefter
Barbara Likus
Lena Odell
Micky Wenngatz

Fraktion SPD/Volt

(1)Bezogen auf die Bevölkerung ab 18 Jahren. (muenchen.de/coronazahlen)