Christkindlmarktbeschicker*innen angemessen entschädigen!

17. November 2021

Antrag

Nach der pandemiebedingten Absage des Christkindlmarktes 2021 setzt sich die Landeshauptstadt München für eine adäquate Entschädigung der Beschicker*innen ein. Das Referat für Arbeit und Wirtschaft wird beauftragt, noch im Dezember ein entsprechendes Konzept vorzulegen.

Begründung

Die Absage trifft die Beschicker*innen schwer. Das Personal ist eingestellt, die Waren geordert und geliefert. Dies alles geschah im Vertrauen, dass der Münchner Christkindlmarkt endlich wieder stattfinden kann. Wie vom Oberbürgermeister bereits angekündigt, sollen die Standlbesitzer*innen für ihren vergeblichen Aufwand angemessen entschädigt werden. Denn nur mit finanzieller Unterstützung können sie im kommenden Jahr in der Lage sein, den dann hoffentlich wieder stattfindenden Christkindlmarkt zu bereichern.

gez.
Klaus Peter Rupp
Anne Hübner
Christian Müller
Roland Hefter

Stadtratsmitglieder