Mehr als 1,5 Millionen Euro zur Unterstützung der älteren Menschen in München

Sozialer Mittagstisch an 21 weiteren Standorten, finanzielle Beratung gerade beim Übergang in die Rente und einen Ausbau digitaler Angebote: Mit mehr als 1,5 Millionen Euro unterstützt die Stadt München auf Initiative der SPD/Volt-Fraktion ältere Menschen. In der gegenwärtigen Krise sollen sie gut abgesichert sein. Mit dem Maßnahmenpaket befasst sich der Sozialausschuss in seiner Sitzung am Donnerstag, 15. Dezember.

Beim sozialen Mittagstisch finden Seniorinnen und Senioren Gesellschaft und erhalten eine warme Mahlzeit, bei einer Rente unterhalb von 1.540 Euro ist diese kostenlos. Bisher bieten die mehr als 30 Alten- und Servicezentren diese Leistung. Nach einem Antrag der SPD/Volt-Fraktion wird das Angebot nun auf 13 Seniorentreffs (Arcisstraße, Karl-Rudolf-Schulte-Haus, Plievierpark, Hasenbergl, Zaidmann-Seniorentreff, Seniorenbegegnungsstätte Schleißheimer Straße, Seniorenwohnen Alt Aubing), die 13 „Wohnen im Viertel“-Projekte sowie den „Alkoholfreien Treffpunkt Club 29“ ausgeweitet. An mindestens drei Werktagen können ältere Menschen hier nun zusammenkommen, miteinander essen und ins Gespräch kommen. Kostenpunkt hier sind knapp 820.000 Euro für den Umbau der Küchen, Personal und Budgets für das Essen.

Auch Einrichtungen der offenen Altenhilfe erhalten mehr Geld. Das Maßnahmenpaket umfasst fast 280.000 Euro und enthält neben dem Abfangen von Mieterhöhungen und einer Förderung von Personalkosten auch die Unterstützung für das Familienzentrum Trudering und seinem stadtweit einzigartiges Computercafé mit Computertreff sowie den Verein „Miteinander Trudering“ für sein Projekt „Aktiv-Vernetzt – Abgesichert im Ruhestand“, das vor allem beim Übergang vom Beruf in die Rente hilft.  Zusätzliches Geld erhält auch die Freiwilligen-Agentur Tatendrang (121.000 Euro), der Verein für Fraueninteressen, der die Seniorenbörse, das FIT-Finanztraining und das Projekt Spurwechsel für Frauen betreibt (63.000 Euro), und der IBPro eV für bürgerschaftliches Engagement (45.000 Euro).

„Wir stehen in der Krise fest hinter den Menschen: Gerade Seniorinnen und Senioren brauchen jetzt unsere Unterstützung und sie können sich auf uns verlassen. Trotz finanziell angespannter Situation bauen wir unsere freiwilligen Angebote weiter aus und helfen den Vereinen und Initiativen, ihre Mehrkosten abzufangen. Gemeinsam setzen wir uns ein gegen soziale Spaltung und stehen für ein soziales München, das alle Menschen mitnimmt.“

Anne Hübner, Vorsitzende der SPD/Volt-Fraktion