Aktion "Einheitsbuddeln": Auf zum Bäume pflanzen am 3. Oktober!

SPD-Stadträtin Anne Hübner, Initiatorin des Antrags

14. August 2019

Die SPD-Stadtratsfraktion will, dass sich München an der Aktion „Einheitsbuddeln“ beteiligt. Dabei sollen am 3. Oktober möglichst viele Menschen einem Baum pflanzen, um dem Waldsterben und dem Klimawandel zu begegnen.

Die Aktion „Einheitsbuddeln“ wurde vom Land Schleswig-Holstein ins Leben gerufen, inspiriert durch Erfolge in Äthiopien und Indien, wo kürzlich ebenfalls durch gemeinsame Anstrengungen vieler Menschen eine Vielzahl an Bäumen gepflanzt wurde. Die Rathaus-SPD will diese Aktion auch in München ermöglichen und fördern. Einen entsprechenden Antrag stellt die Fraktion heute.

Dazu sagt SPD-Stadträtin Anne Hübner, Initiatorin des Antrags:

„Wir wollen mitmachen beim ,Einheitsbuddeln‘: Am 3. Oktober sollen möglichst viele Münchnerinnen und Münchner einen Baum pflanzen. Damit das gelingt, soll die Stadt das vorbereiten und fördern. Zum einen sollen stadtweit geeignete Flächen gesucht werden, auf denen gepflanzt werden kann. Eine Online-Karte soll diese Orte zeigen. Das Pflanzen soll einerseits auf öffentlichem Grund passieren, aber natürlich sehr gerne auch auf Privatgrund: Damit sich auch Bürgerinnen und Bürger mit eigenem Grundstück anschließen, sollen neben organisatorischen Infos auch Hinweise gegeben werden, welche Bäume gepflanzt werden sollen und was dabei zu beachten ist.

Und zum zweiten soll es eine zweckgebundene Spendenaktion geben, bei der Geld für die Aktion gesammelt wird. Die Stadt soll den Spendenprozess mit einem Beitrag für 10.000 zusätzliche Bäume starten.“

Teilen