Bestattungskultur: SPD stimmt für Ausbau der Friedhöfe

SPD-Stadträtin Kathrin Abele, gesundheitspolitische Sprecherin
Foto: Carmen Lindemann

17. Oktober 2019

Der Gesundheitsausschuss des Stadtrats hat heute beschlossen, den Friedhof Riem sowie die Urnengemeinschaftsanlage „Mosaikgärten“ im Westfriedhof und die Urnengemeinschaftsanlage „Blütenblätter“ im Friedhof Obermenzing zu erweitern. Dafür investiert die Landeshauptstadt rund 2,1 Millionen Euro. Die SPD stimmte für den Ausbau.

Dazu sagt SPD-Stadträtin Kathrin Abele, Sprecherin im Gesundheitsausschuss:

„Der Ausbau der Friedhöfe ist uns wichtig: Würdevolle, zeitgemäß ausgestattete Orte, an denen Menschen ihre letzte Ruhe finden, an denen Menschen Abschied nehmen und trauern gehören zur Grundversorgung unserer Stadt. Darum haben wir heute dafür gestimmt, drei Friedhöfe zu erweitern. Gleichzeitig setzen wir uns weiterhin für eine moderne Bestattungskultur in München ein. Der Umgang mit Trauer, die Wünsche für eine würdige Bestattung und die Bedürfnisse beim Finden von Trost sind so individuell wie jeder Mensch. Und sie ändern sich – so wie sich auch die Gesellschaft und ihre Kultur immer wieder um neue Facetten bereichern. Der Ausbau vor allem der Urnengemeinschaftsanlagen spiegelt das wider. Wir haben auch gefordert, die Sargpflicht abzuschaffen, worauf der Freistaat nun endlich zu reagieren scheint. Weiterhin wollen wir etwa Grabstätten für Kinder kostenfrei machen. Eine gute Ausstattung ist dabei immer die Grundlage für eine gute Bestattungskultur. Mit dem heutigen Beschluss sichern wir diese Grundlage.“

Teilen