Bus und Tram fahren zum Christopher Street Day mit Regenbogen-Fähnchen

24. Juni 2019

Die Münchner Tram- und Buslinien werden heuer zum Christopher Street Day (CSD) sowie in der gesamten Pride Week vom 6. bis 14. Juli mit Regenbogen-Fähnchen ausgestattet. Das geht aus einer Antwort der Stadtverwaltung hervor. Die Initiative dazu kam von der SPD-Stadtratsfraktion.

Diese hatte gemeinsam mit der Fraktion Grüne/Rosa Liste einen entsprechenden Antrag gestellt. Die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) wird diesen umsetzen.

Dazu sagt SPD-Stadtrat Christian Vorländer, Fachsprecher für LGBTI*Q:

„München fährt bunt: Wir freuen uns sehr, dass unsere Idee aufgegriffen wird und Busse sowie Trams zum CSD mit Regenbogen-Fähnchen fahren werden. Das ist ein Zeichen für Gleichberechtigung, sichtbar in der ganzen Stadt. München zeigt damit: Wir sind eine offene und vielfältige Stadt – und darauf sind wir stolz.

Für uns ist es sehr wichtig, dass dies auch nach außen wahrnehmbar ist, für die Münchnerinnen und Münchner genauso wie für die Gäste der Stadt. Die Regenbogen-Fähnchen schaffen genau das.

Die Landeshauptstadt München ist Vorreiterin für die Anerkennung und Gleichberechtigung von LGBTI * Q. Der Christopher Street Day und die Pride Week sind seit Jahren der politisch-gesellschaftliche Höhepunkt der Community, bei dem viele Münchnerinnen und Münchner teilnehmen und der Oberbürgermeister die Schirmherrschaft trägt. In diesem Jahr wird außerdem ein besonderes Jubiläum gefeiert: Vor 50 Jahren widersetzten sich Homosexuelle bei einer Razzia in der New Yorker Bar ,Stonewall Inn‘ der Verhaftung und Diskriminierung – ein Meilenstein im Kampf der Lesben- und Schwulenbewegung gegen Diskriminierung und Ausgrenzung. Das Jubiläum erinnert daran, wie wichtig Zeichen der Solidarität und das Eintreten für eine tolerante, vielfältige Gesellschaft sind. Deshalb ist das die optimale Gelegenheit, um mit den Regenbogen-Fähnchen für ein gut sichtbares Zeichen in der ganzen Stadt zu sorgen.“

Teilen