Dezentrale Lösungen sind gefragt

Foto_Lindemann

14. Januar 2021

Die CSU im Münchner Stadtrat hat heute gefordert, die Zahl der Impfzentren in München auszuweiten. Die SPD/Volt-Fraktion hingegen setzt auf dezentrale Lösungen - und fordert vor allem, dass die Stadt endlich mehr Impfstoff bekommt.

Dazu sagt Anne Hübner, Vorsitzende der SPD/Volt-Fraktion:

„Was wir in München wirklich dringend brauchen, ist mehr Impfstoff. Momentan können wir ja noch nicht einmal unser bereits bestehendes Impfzentrum in der Messe Riem in Betrieb nehmen, weil es an Impfstoff fehlt. Davon abgesehen hat für uns das Impfen der besonders vulnerablen Gruppen Vorrang, also unserer Seniorinnen und Senioren. Deshalb fordern wir, nach den Alten- und Pflegeheimen auch in unseren Alten- und Servicezentren und in Seniorenwohnanlagen zu impfen. Eine dezentrale Lösung mit mobilen Impfteams ist wesentlich praktikabler, als wenn wir weitere neue Impfzentren schaffen, die Menschen mit Mobilitätseinschränkungen nicht gut erreichen können. Zudem brauchen wir dringend eine Lösung für daheimlebende Pflegebedürftige. Diese können derzeit nicht geimpft werden, da die vorhandenen Impfstoffe nach Öffnung nicht mehr transportiert werden können.“

Teilen