Die Garten-Tram ist wesentlicher Teil der Nordtangente

SPD-Stadtrat Jens Röver, umweltpolitischer Sprecher

05. März 2018

Stadtratsmitglieder der Bayernpartei streben ein Bürgerbegehren gegen die Tram durch den Englischen Garten an. Das sagt SPD-Stadtrat Jens Röver dazu.

"Es ist schon mutig, gerade in Tagen, in denen es bei der S-Bahn häufig hakt, den Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs in München blockieren zu wollen. Die Bayernpartei setzt sich mit kurzsichtigem Populismus für den Stillstand ein.

Die Tram durch den Englischen Garten ist ein unerlässlicher Teil der Tram-Nordtangente, die wir in München zur Entlastung des öffentlichen Nahverkehrs dringend brauchen. Mehrere Stadtteile von Laim über Nymphenburg und Schwabing bis nach Bogenhausen werden direkt und ohne Umweg über die Innenstadt auf Schienen miteinander verbunden. Das schafft attraktive, durchgehende Verbindungen ohne Umsteigen und entlastet die U-Bahn. Dabei sind nur zwei neue Streckenkilometer nötig.

Wir haben auch ausdrücklich die Prüfung für eine oberleitungsfreie Planung über den Englischen Garten hinaus gefordert. Diese Position vertritt auch SPD-Oberbürgermeister Dieter Reiter ganz klar. Die jetzige Betonpiste durch den Park wird deutlich aufgewertet, inklusive Rasengleis und komfortablen Radlweg. Zudem werden 1650 Quadratmeter entsiegelt. Und natürlich werden bei der Planung auch die Bürgerinnen und Bürger intensiv beteiligt. Sich jetzt schon ohne jedes Wissen über die Möglichkeiten gegen das Projekt auszusprechen, ist blindes Gepoltere.“

Teilen