Die Münchner Sozialdemokratie trauert um Inge Hügenell

22. Juni 2020

Am vergangenen Samstag ist Inge Hügenell im Alter von 93 Jahren verstorben. Mit ihr verliert die Stadt eine sozialdemokratische Politikerin, die sich leidenschaftlich für die Interessen der Münchnerinnen und Münchner eingesetzt hat. Die SPD München und die Stadtratsfraktion SPD/Volt trauern.

Christian Müller, Vorsitzender der Fraktion SPD/Volt im Rathaus:

„Wir sind dankbar für alles, was Inge Hügenell für die Menschen in unserer Stadt geleistet hat. Wir trauern um eine Sozialdemokratin, die sowohl in ihrem Stadtviertel Giesing als auch auf stadtweiter Ebene jahrzehntelang viel bewegt hat. Inge Hügenell hat sich vor allem für Schwächere und eine soziale Stadt eingesetzt, hat sich im Stadtteil sowie auch im Rathaus für ein München des Zusammenhalts stark gemacht. Wir wünschen Inge Hügenells Familie viel Kraft für diese schwierige Zeit.“

Claudia Tausend, Vorsitzende der SPD München:

„Mit Inge Hügenell verliert die Münchner SPD eine überzeugte Sozialdemokratin, die sich zeit ihres Lebens leidenschaftlich für die Menschen eingesetzt hat. In 24 Jahren im Münchner Stadtrat hat sie im Sozialausschuss für die Rechte von Frauen, von Jugendlichen und Senioren engagiert und oft auch streitbar gekämpft. Eine sozial gerechte Gesellschaft war ihr lebenslanges Herzensanliegen. Sie hat dazu einen maßgeblichen Beitrag geleistet.“

Florian von Brunn, stellv. Vorsitzender der SPD München:

„Inge Hügenell hat durch ihr fast 60 Jahre währendes politisches Engagement in Stadtrat und Bezirksausschuss ihr Stadtviertel Giesing geprägt wie wenige andere. Sie ist aus dem politischen Leben vor Ort kaum wegzudenken. Noch zu ihrem 90. Geburtstag war sie voller Ideen und Energie. Unsere Gedanken sind bei ihrer Familie.“

Teilen