Digitalisierung für mehr Bürgerfreundlichkeit

Foto: Susie Knoll

14. Juni 2021

Die Digitalisierung bietet große Chancen für die Stadtverwaltung: Sie kann durch umfassende und konsequente Digitalisierungsprozesse noch bürgerfreundlicher und schneller werden. Gleichzeitig werden die Mitarbeitenden von Routinearbeiten entlastet. Um diesen Systemwechsel weiter voranzutreiben, wird die SPD/Volt-Fraktion gemeinsam mit dem Koalitionspartner zwei Anträge stellen: Sie fordert zum einen, in den Referaten Digitalisierungsmanager/innen einzustellen, die die Digitalisierung planen und steuern sollen. Zum anderen soll die elektronische Signatur gleichwertig zur manuellen Unterschrift werden.

Die Stadt München wird digitaler: Mehr und mehr Angebote des Kreisverwaltungsreferats sind digital abrufbar und erspart in vielen Fällen den Weg zum Amt. Verwaltungsintern hat der Stadtrat die E-Akte auf den Weg gebracht, die die Arbeit enorm vereinfacht – gerade auch in Zeiten von Homeoffice. Und auch der Stadtrat arbeitet zunehmend papierlos. Die SPD/Volt-Fraktion treibt diesen Prozess nun weiter voran. Um die Digitalisierung in den Referaten zu vereinfachen und die Verwaltung so noch bürgerfreundlicher zu gestalten, soll es künftig Digitalisierungsmanager*innen geben. Diese sollen nach Willen von SPD/Volt eine schnellere Umsetzung der Digitalisierung ermöglichen: Sie kümmern sich darum, die Verwaltungsprozesse zuerst effizienter, effektiver und freundlicher für die Münchner/innen zu gestalten und in einem weiteren Schritt zu digitalisieren und durchgehend ohne Medienbruch zu organisieren.

Entscheidend für die Digitalisierung der Arbeit etwa von Vergabestellen ist zudem der Wegfall der manuellen Unterschriftserfordernis. Das schreibt die Gemeindeordnung für Verträge derzeit vor. Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) soll sich nun für eine Änderung beim Freistaat einsetzen, damit eine elektronische Signatur möglich wird.

Dazu sagt Lars Mentrup, IT-politischer Sprecher der SPD/Volt-Stadtratsfraktion:

„Sie werden die Digitalisierungsengel der Landeshauptstadt München sein und für mehr ,Online‘ werben: Die Digitalisierungsmanager/innen werden zentrale Anlaufstelle sein, das Selbstverständnis der Stadtverwaltung verändern und dafür sorgen, dass die Abläufe etabliert und schlank gestaltet werden. Wir bringen noch mehr Schwung in die Digitalisierung der Verwaltung.“

Teilen