Entwicklung des Geländes der TS Jahn – Statement von Verena Dietl

Die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Verena Dietl

11. Januar 2018

Die Münchner Abendzeitung berichtet heute darüber, dass die Turnerschaft Jahn ihr Gelände an der Freisinger Landstraße an einen privaten Investor verkaufen wolle. Dem Bericht zufolge sei das Grundstück der Stadt vor drei Jahren günstig angeboten worden. Die SPD-Stadtratsfraktion will dies mit einer Anfrage aufklären.

Dazu sagt die stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Verena Dietl, sportpolitische Sprecherin:

"Unser Ziel für das Gelände der Turnerschaft Jahn ist, dass es künftig Platz für Sport, bezahlbares Wohnen und attraktive Freiflächen bietet. Nach Gesprächen mit der Turnerschaft haben wir im Sommer 2017 beantragt, dass die Stadtverwaltung die Turnerschaft bei diesem Ziel unterstützt und das Vorhaben in die städtebauliche Entwicklung integriert. Den aktuellen Berichten gehen wir deshalb selbstverständlich nach. Natürlich wollen wir dort kein Luxuswohnen, sondern bezahlbaren Wohnraum. Den Vorwurf, dass die Stadt es versäumt habe, das Gelände günstig zu kaufen, wollen wir aufklären. Deshalb wollen wir von der Verwaltung wissen, zu welchen Konditionen das Gelände der Stadt angeboten wurde und ob noch einmal mit dem Verein Verhandlungen geführt werden. Sobald die Antworten vorliegen, werden wir das weitere Vorgehen klären."

Die Anfrage finden Sie hier.

Teilen