Fast sieben Milliarden Euro für moderne Schulen

03. Mai 2022

Drei Schulbauprogramme, an die 100 verschiedene Bau- und Sanierungsmaßnahmen, 70 Schulpavillons und Investitionen in Höhe von fast sieben Milliarden Euro: Die Schulbauoffensive in München kommt voran. Das geht aus einem Bericht hervor, den das Referat für Bildung und Sport an diesem Mittwoch im Bildungsausschuss des Stadtrats vorlegt. Der SPD/Volt-Fraktion ist dabei besonders wichtig, dass alle Münchner Kinder und Jugendlichen wohnortnah beste Bildungsbedingungen vorfinden. Trotz der angespannten Haushaltslage ist es gelungen, dieses Ziel weiter umzusetzen.

München setzt auf moderne Schulen. Hier sind die Bildungsausschussmitglieder Kathrin Abele, Lena Odell, Julia Schönfeld-Knor und Cumali Naz zu Besuch im Bildungscampus Freiham. Foto: Stella Khalafyan
München setzt auf moderne Schulen. Hier sind die Bildungsausschussmitglieder Kathrin Abele, Lena Odell, Julia Schönfeld-Knor und Cumali Naz zu Besuch im Bildungscampus Freiham. Foto: Stella Khalafyan

2014 wagte der Münchner Stadtrat auf Initiative der SPD-Fraktion einen einzigartigen Schritt: Er startete die deutschlandweit größte Schulbauoffensive mit einem Milliardenetat. Vorbei war die Zeit, in der es zwar neue Baugebiete gab, aber keine Schulen für all die Kinder. Die Projekte wurden nicht mehr einzeln geplant und genehmigt, sondern in großen Paketen. Die beteiligten Referate arbeiten eng zusammen.

Dieser Plan geht auf, wie ein Blick in den Bericht des Referats für Bildung und Sport zeigt, der am Mittwoch offiziell vorgestellt wird. 80 Prozent der Baumaßnahmen aus dem 1. Programm, das 2016 beschlossen wurde, sind fertig. Geschaffen wurden so 100 Schulzüge (also je eine Klasse durch alle Jahrgangsstufen der jeweiligen Schulart), 65 Berufsschulklassen, 24 Förderklassen, 21 zusätzliche Mensen, 44 Sporthalleneinheiten, drei Schwimmhallen und 50 Kita-Gruppen.

Bei den 31 Projekten aus dem 2017 verabschiedeten 2. Paket werden rund 40 Prozent bis zum kommenden Jahr fertig, insgesamt 80 Prozent bis 2025. Hier entstehen 111 Schulzüge, 240 Berufsschulklassen, 23 Mensen, 62 Sporthalleneinheiten, drei Schwimmhallen und 35 Kita-Gruppen.

Das 3. Schulbauprogramm, 2019 beschlossen, umfasst 95 Schulzüge, 101 Berufsschulkassen, 66 Förderschulklassen, 28 Mensen, 65 Sporthalleneinheiten, vier Schwimmhallen und 87 Kita-Gruppen. Bis 2027 soll der Großteil davon fertig sein. Wegen der angespannten Haushaltslage mussten ein paar Projekte zwar gestreckt werden, doch ist es gelungen, dass alle Vorhaben umgesetzt werden können.

Dazu sagt Julia Schönfeld-Knor, bildungspolitische Sprecherin der SPD/Volt-Fraktion:

„Unsere Schulbauoffensive ist einzigartig in Deutschland. Keine andere Kommune investiert so viel Geld in die Bildungseinrichtungen wie München. Wir schaffen neue Schulen dort, wo sie gebraucht werden, bauen aus, wenn es zu eng wird, und denken Ganztagsangebote gleich mit. Das ist nur möglich durch den tollen Einsatz vieler beteiligter Referate in der Stadtverwaltung, die in enger Abstimmung mit dem Schulfamilien unsere Bildungslandschaft fit für die Zukunft machen.“

Teilen