Fläche für Vereine: SPD will neue Halle im Siemens-Sportpark

SPD-Stadträtin Kathrin Abele, stellv. sportpolitische Sprecherin

02. Juli 2019

Auf Initiative der SPD steht der Hermann-von-Siemens-Sportpark in Obersendling seit Kurzem allen Müncherinnen und Münchnern offen. Nun will die SPD dort den Bau einer Dreifach-Sporthalle durch eine Kooperation mit Vereinen beschleunigen.

Nach ihrem Antragspaket für die Münchner Sport-Infrastruktur in der letzten Woche treibt die SPD-Stadtratsfraktion den Bau neuer Sporthallen weiter voran: Damit die geplante neue Dreifach-Sporthalle dort schneller entstehen kann, soll die Stadt prüfen, ob der Bau auch durch einen oder mehrere Sportvereine möglich ist. Das fordert die SPD in einem Antrag. München bietet mehrere Förderprogramme, die es Vereinen ermöglicht, mit Unterstützung der Stadt zu bauen. Es gibt unter den über 700 hiesigen Sportvereinen viele, die fähig und willens sind zu bauen – das zeigen die hohen Abrufzahlen für die Förderprogramme. Die SPD erhofft sich von einer Überlassung des Grundstücks an Vereine eine schnellere Umsetzung des Hallenbaus. Die Stadt selbst ist durch die riesige Schulbauoffensive, in deren Rahmen auch viele Sportbauten entstehen, stark ausgelastet. Durch eine Zusammenarbeit mit Vereinen kann die Sportinfrastruktur auf eine breitere Basis gestellt werden.

Dazu sagt SPD-Stadträtin Kathrin Abele, stellv. Sprecherin für Sportpolitik:

„München braucht neue Sporthallen – und die Stadt baut sehr viele. Im Rahmen der Schulbauoffensive investieren wir massiv. Damit wir die Infrastruktur für den Sport noch schneller und umfassender ausbauen können, treiben wir die Kooperation mit Vereinen weiter voran. Auch im Hermann-von-Siemens-Sportpark können wir uns eine solche Zusammenarbeit vorstellen und fordern, das zu prüfen.“

Die stellv. SPD-Fraktionsvorsitzende Verena Dietl, Sprecherin für Sportpolitik, sagt:

„Wenn Sportvereine auf städtischem Grund und mit Unterstützung durch Förderprogramme bauen, profitieren alle Seiten: Die Stadt gewinnt starke Partner für den Ausbau der Sportanlagen für alle – und die Vereine eine sehr gute Perspektive für ihre Mitglieder. Unser Ziel ist es, dass im Hermann-von-Siemens-Sportpark schnellstmöglich die geplante neue Sporthalle gebaut wird.“

Teilen