Führerscheinstelle: SPD will weitere Maßnahmen gegen lange Wartezeiten

SPD-Stadtrat Christian Vorländer, Sprecher im Kreisverwaltungsausschuss

18. März 2019

Wie der Münchner Merkur und die tz heute berichten, kommt es derzeit offenbar zu sehr großen Wartezeiten bei der Führerscheinstelle im Kreisverwaltungsreferat. Der Berichterstattung zufolge sei es derzeit „quasi unmöglich“, einen Termin zu vereinbaren. Die SPD will diesen Zustand aufklären und Abhilfe schaffen.

Dazu sagt SPD-Stadtrat Christian Vorländer, Sprecher im Kreisverwaltungsausschuss:

„Die Situation, wie sie in den Presseberichten heute dargestellt wird, ist natürlich unbefriedigend. Bürgerinnen und Bürger sollen mit möglichst wenig Wartezeit Termine bei der Führerscheinstelle bekommen. Das klappt zur Zeit wegen eines Personalmangels offenbar schlecht. Wir wenden uns deshalb mit einer Anfrage an die Stadtverwaltung und wollen vom Kreisverwaltungsreferat wissen, wie die aktuellen Wartezeiten sind, welche Maßnahmen bereits ergriffen worden sind, um die Wartezeiten zu verkürzen und was noch unternommen werden kann, um Abhilfe zu schaffen. Der aktuelle Zustand muss weiter verbessert werden, für die Bürgerinnen und Bürger ebenso wie für das Personal der Führerscheinstelle.“

Teilen