Gegen Abzocke: SPD will Verbraucherschutz für SeniorInnen stärken

Der stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Christian Müller, Sprecher für Sozialpolitik

12. Juni 2018

Die SPD-Stadtratsfraktion will ein leicht zugängliches Angebot für ältere Menschen zur Information über Verbraucherfragen. Dazu soll ein Modellprojekt in den Alten- und Servicezentren plus gestartet werden.

Die SPD-Stadtratsfraktion will ältere Menschen in München besser vor Abzock-Maschen schützen und ihnen wichtige Infos zu Verbraucherfragen geben: Das Modellprojekt „Verbraucher stärken im Quartier“ soll in den Alten- und Servicezentren plus (ASZplus) angesiedelt sein und gerade für Seniorinnen und Senioren, die wenig Geld haben oder gar von Altersarmut betroffen sind, beraten und helfen.

Für ältere Menschen kann es schwierig sein, sich über Verbraucherfragen zu informieren, sei es, weil sie keinen Zugang zum Internet haben oder nicht wissen, wer die richtigen Ansprechpartner sind. Gerade von Altersarmut bedrohte Seniorinnen und Senioren müssen als Verbraucher geschützt werden, um nicht ausgenutzt oder im schlimmsten Fall Opfer von Trickbetrügern zu werden. Die SPD will deshalb in den ASZplus zum Beispiel regelmäßige Sprechstunden zu Verbraucherfragen, gezielte Präventivinformationen zu Abzock-Maschen oder Unterstützung bei Sprachbarrieren sowie der Suche nach Informationen bieten.

„Verbraucher stärken im Quartier“ ist ein gemeinsame Projekt des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv) und der Verbraucherzentralen, finanziert vom Bund. Die SPD fordert, dass die Stadt dieses Modellprojekt in den ASZplus umsetzt.

Der stellv. SPD-Fraktionsvorsitzende Christian Müller, Sprecher für Sozialpolitik, sagt:

„Manchmal sind es kleine Fragen zur Miete, zu Gebühren oder Rechnungen, manchmal große Probleme wie Abzock-Maschen oder Trickbetrug: Es kommt immer wieder vor, dass man als Verbraucherin oder Verbraucher dasteht und nicht weiter weiß. Gerade für ältere Menschen, die von Altersarmut bedroht sind, ist das ein großes Risiko. Sie brauchen Unterstützung und Information. Die SPD will deshalb das Modellprojekt ,Verbraucher stärken im Quartier' in den Alten- und Servicezentren plus starten. Wir stellen uns gegen Abzocke und wollen Seniorinnen und Senioren davor schützen. Dieser Service passt perfekt in die ASZplus, die direkt vor Ort in den Stadtvierteln eine zentrale Anlaufstelle für Seniorinnen und Senioren bieten.“

Den entsprechenden Antrag finden Sie hier.

Teilen