Letztes Kino im Münchner Süden retten

Foto: privat

15. Oktober 2021

Die SPD/Volt-Fraktion im Münchner Stadtrat will das Kino Solln retten. In einem Antrag mit Die Grünen - Rosa Liste fordert sie, dass Planungs- und Kulturreferat umgehend Gespräche mit dem Eigentümer aufnehmen und alle zur Verfügung stehenden Möglichkeiten ausschöpfen sollen, um den Erhalt des Kinos zu ermöglichen.

Schon wieder ist ein Münchner Kino von Schließung bedroht: Dieses Mal handelt es sich um das Kino Solln, das längst zu einer Institution geworden ist. Das 1995 eröffnete Haus ist das letzte im Münchner Süden. Wie der Presseberichterstattung zu entnehmen ist, hat der Eigentümer bei der Lokalbaukommission einen Antrag auf Nutzungsänderung gestellt. Es wäre ein herber Verlust für die Kinolandschaft, wenn das Traditionskino in Solln schließen sollte. Daher sollen sich das Planungs- und das Kulturreferat unbedingt dafür einsetzen, eine Lösung für das Fortbestehen des Hauses herbeizuführen und dem Stadtrat darzulegen, welche weiteren Schritte möglich sind.

Dazu sagt Micky Wenngatz, Stadträtin der SPD/Volt-Fraktion:

„Erst hat das Gabriel an der Dachauer Straße zu gemacht, dann haben die Kinos an der Münchner Freiheit geschlossen. Dieses Kinosterben muss gestoppt werden. Deshalb werden wir beim Sollner Kino alles versuchen, um es zu retten. Denn mit ihm würde ein wichtiges Stück Kultur im Münchner Süden verschwinden. Wir appellieren daher an den Eigentümer, seine Pläne zu überdenken.“

Teilen