Lokal online einkaufen — ein Münchner Marktplatz im Internet

Foto: Susie Knoll

06. Dezember 2020

SPD/Volt und Die Grünen – Rosa Liste wollen die Münchner Gewerbetreibenden und Dienstleistungsbetriebe bei der Digitalisierung ihrer Geschäftsmodelle und beim Einstieg in den Online-Handel Unterstützung durch die Stadt zukommen lassen.

In einem gemeinsamen Antrag schlagen sie vor, eine digitale Plattform zu entwickeln, auf der man lokal und zugleich online einkaufen oder Dienstleistungen in Anspruch nehmen kann. Auf diese Weise können Betriebe einen leichten und bezahlbaren Zugang zu reichweitenstarken Online-Vertriebsmöglichkeiten erhalten.

Ein erfolgreich funktionierendes Vorbild dafür ist die Plattform atalanda. Die Münchner Plattform soll gemeinsam mit interessierten Münchner Akteuren wie zum Beispiel City Partner, DEHOGA, Future eG und anderen Verbänden konzipiert werden, um dem tatsächlichen Bedarf der Einzelhandels- und Dienstleistungslandschaft vor Ort gerecht zu werden.

Simone Burger, wirtschaftspolitische Sprecherin der SPD/Volt-Fraktion, sagt dazu:

„Mit einer lokalen Online-Plattform wollen wir in München ein Gegenangebot zu den großen Internetanbietern schaffen: Wir machen den regionalen Handel sichtbarer und stärken damit kleine Geschäfte, die eine eigene Präsenz im Netz nicht stemmen können. Im Gegensatz zu Amazon und Co. setzen wir auf faire Bedingungen für die Händlerinnen und Händler. Und uns ist der Datenschutz für die Nutzerinnen und Nutzer wichtig."

Stadträtin Julia Post (Die Grünen – Rosa Liste) hält es für überfällig, die städtische Wirtschaftspolitik stärker auf den Online-Handel auszurichten:

„Der Online-Handel boomt, Corona hat diese Tendenz zusätzlich verstärkt. Dies ist eine Herausforderung für den lokalen Einzelhandel – auch in München. Wir wollen beides ermöglichen: Online einkaufen und dabei den lokalen Einzelhandel unterstützen. So wirken wir auch dem Einzelhandelssterben und dem Leerstand in unseren Innenstädten entgegen und schaffen über die Corona-Pandemie hinaus neue Möglichkeiten für den lokalen Einzelhandel. Im Gegensatz zu großen Anbietern des Internethandels soll die Münchner Plattform eine nachhaltige Logistik und faire Arbeitsbedingungen gewährleisten.“

Teilen