Maskenfreien Sportunterricht ermöglichen

14. Oktober 2020

Sportunterricht mit Maske kann nicht funktionieren. Die SPD/Volt-Stadtratsfraktion fordert das bayerische Kultusministerium daher auf, hier nachzubessern und Sportstunden in der Schule ohne Mund-Nasen-Schutz zu ermöglichen. Beispiele aus anderen Ländern wie der Schweiz zeigen, dass dies möglich ist, ohne dabei den Infektionsschutz zu vernachlässigen.

Im Sportunterricht braucht es nicht zwingend Masken. Foto: pixabay
Im Sportunterricht braucht es nicht zwingend Masken. Foto: pixabay

Die Ampel steht auf Rot: Ab einem Inzidenzwert von 50 müssen die Schülerinnen und Schüler an Münchens Schulen nicht nur im Unterricht und im Schulgebäude, sondern auch in den Sportstunden eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Nur im Freien sind Übungen ohne Maske erlaubt. So sehen es die Regularien des Freistaats vor. Ein Blick nach draußen aber zeigt, dass die für Kinder und Jugendliche so wichtigen Bewegungseinheiten wetterbedingt kaum mehr unter freiem Himmel stattfinden können.

Aus Sicht von SPD und Volt muss das Kultusministerium daher sein Stufensystem für die Schulen verbessern und Sportunterricht ohne Mund-Nasen-Schutz erlauben. In der Schweiz etwa ist das längst gängige Praxis, hier ist es zu keinen erhöhten Infektionszahlen gekommen. Dort sind alle Hallen und Schulschwimmbäder geöffnet, es gibt keinerlei Einschränkungen, welche Sportarten ausgeübt werden dürfen. Dazu sagt die bildungspolitische Sprecherin Julia Schönfeld-Knor:

Dazu sagt die bildungspolitische Sprecherin Julia Schönfeld-Knor:

„Bewegung und Sport sind wichtig für Kinder und Jugendliche. Sie sollen gerade auch in der Schule nicht den ganzen Tag sitzen müssen. Außerdem stärkt Sport das Immunsystem. Schülerinnen und Schüler sollen Spaß an der Bewegung haben. Mit Maske aber ist das kaum möglich. Wir plädieren daher für andere Konzepte: Turnen etwa ist mit Abstand möglich.“

Und die sportpolitische Sprecherin Kathrin Abele sagt:

„Die Beispiele aus anderen Ländern zeigen, dass der Infektionsschutz in der Schule auch gewährleistet werden kann, wenn der Sportunterricht ohne Mund-Nasen-Bedeckung stattfindet. Daher fordern wir das Kultusministerium auf, hier nachzubessern. Uns ist wichtig, dass ein geregelter Sportunterricht auch unter Corona-Bedingungen stattfinden kann. Dafür müssen zum Beispiel die Hallen gut durchlüftet sein.“

Teilen