Maxvorstadt: SPD will dauerhafte Grüne Welle für den Radverkehr

SPD-Stadträtin Bettina Messinger, Radverkehrsbeauftragte der Fraktion

18. März 2019

Der Kreisverwaltungsausschuss des Stadtrats befasst sich morgen mit dem Thema „Grüne Welle für den Radverkehr“. Der Verkehrsversuch, bei dem diese in der Maxvorstadt erprobt wurde, lief sehr positiv.

Zum Ergebnis sagt SPD-Stadträtin Bettina Messinger, Radverkehrsbeauftragte der Fraktion:

„Die Grüne Welle für Radlerinnen und Radler in der Schellingstraße soll jetzt dauerhaft bestehen! Die Ampelschaltung, die dem Radverkehr freie Fahrt bietet, wurde auf SPD-Antrag mehrere Monate getestet. Der Versuch hat gezeigt, dass die Grüne Welle den Radfahrenden Zeit und Kraft einspart und gleichzeitig die ÖPNV-Beschleunigung, das heißt die freie Fahrt für die öffentlichen Busse, weiterhin funktioniert. Das bedeutet doppelte Vorfahrt für umweltfreundliche Mobilität! Darum soll die Grüne Welle in der Schellingstraße nun dauerhaft bestehen. Noch in diesem Jahr will das Kreisverwaltungsreferat außerdem weitere Teststrecken für die Grüne Welle für den Radverkehr aussuchen. Beides wird morgen im Stadtrat bekanntgegeben. Wir freuen uns, dass unsere Idee umgesetzt wird und wir damit eine weitere Verbesserung für den Radverkehr durchgesetzt haben.“

Teilen